Der ehemalige Formel-1-Fahrer Patrick Tambay ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Dies bestätigte die Familie des Franzosen gegenüber der Presse.
Patrick Tambay
Patrick Tambay im November 2005 auf seinem Team Lixxus GP Masters Rennauto in Sandton, Johannesburg. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Patrick Tambay ist im Alter von 73 Jahren gestorben.
  • Der Franzose litt seit Jahren an einer Parkinson-Erkrankung.
  • Tambay sass in der Königsklasse für Renault, Ferrari und McLaren im Cockpit.

Der frühere Formel-1-Fahrer Patrick Tambay ist 73-jährig verstorben. Der Franzose litt seit Jahren an einer Parkinson-Erkrankung. Dies bestätigte die Familie des Verstorbenen gegenüber der französischen Nachrichtenagentur «AFP» am Sonntag.

Patrick Tambay bestritt zwischen 1977 und 1986 insgesamt 123 Formel-1-Rennen, nachdem ihm der Sprung in die Formel-1 gelungen war. Der Franzose gewann zweimal im Ferrari und sass in der Formel 1 bei McLaren, Ferrari und Renault im Cockpit. Insgesamt sammelte Tambay nach den damals gültigen Punkteschlüsseln 103 WM-Zähler.

Tambay war der Patenonkel von Rennfahrer-Legende Jacques Villeneuve. Sein Sohn Adrian hat sich ebenfalls für eine Karriere als Rennfahrer entschieden. Er startete von 2012 bis 2016 in der DTM.

Mehr zum Thema:

Formel 1FerrariMcLarenRenault