Habemus Weltmeister! Mit Oranje-Rauchwolken wird Max Verstappen nach seinem Titelgewinn in der Red-Bull-Fabrik in Milton Keynes empfangen.
Max Verstappen wird in der Red-Bull-Fabrik in Milton Keynes empfangen. - Red Bull Racing

Das Wichtigste in Kürze

  • Max Verstappen wurde am Mittwoch in Milton Keynes (UK) feierlich empfangen.
  • Vor der Red-Bull-Fabrik warteten 750 Mitarbeiter auf den neuen Weltmeister.
  • Am Donnerstag entscheidet sich, ob Mercedes gegen seinen WM-Titel protestiert.

Die ganze Formel-1-Welt blickt am Donnerstag gespannt auf Mercedes: Geht das Team des entthronten Weltmeisters Sir Lewis Hamilton gegen seinen Nachfolger Max Verstappen vor? Die Frist für den Einspruch der Silberpfeile läuft am Donnerstag aus.

Wird Max Verstappen seinen Weltmeistertitel behalten?

Der frischgebackene Formel-1-Champion zeigt sich am Mittwochnachmittag vom Protest-Damoklesschwert völlig unbeeindruckt. In der Red-Bull-Fabrik in Milton Keynes (UK) wird der Holländer von seinem Team feierlich empfangen.

Mit orangen Rauchwolken heisst das Team den neuen Weltmeister willkommen. Am Dienstag fuhr Verstappen noch beim Formel-1-Test in Abu Dhabi. Am Mittwoch spulte sein Teamkollege Sergio Perez 120 Runden auf den neuen 2022er-Reifen ab.

Max Verstappen Abu Dhabi
Der neue Weltmeister Max Verstappen (Red Bull Racing) beim Pirelli-Reifentest der Formel 1 in Abu Dhabi. - keystone

Am Donnerstagabend wird der neue Formel-1-Champion in Paris zur FIA-Preisverleihung erwartet. Dann erhält Max Verstappen vom scheidenden FIA-Präsidenten Jean Todt die Weltmeister-Trophäe überreicht.

Wird Max Verstappen in Paris alleine geehrt?

Unklar ist noch, ob Mercedes am Donnerstag ebenfalls anwesend sein wird. Teamchef Toto Wolff sollte die Trophäe für den Konstrukteurs-Weltmeister in Empfang nehmen. Sir Lewis Hamilton und Valtteri Bottas werden für die WM-Ränge zwei und drei geehrt.

Mercedes Lewis Hamilton FIA
2019 erhielt Mercedes die WM-Trophäen von FIA-Präsident Jean Todt; im Vorjahr fand die Zeremonie corona-bedingt virtuell statt. - FIA

Allerdings brüskierte Mercedes die FIA am Mittwoch mit einer Absage. Die Weltmeister-Autos aus der Formel 1 und der Formel E sollten in Paris zu einem Foto-Termin erscheinen. Angesichts des drohenden Protests gegen Verstappen sagte Mercedes jedoch ab.

Mehr zum Thema:

Valtteri Bottas Lewis Hamilton Mercedes Formel 1 Formel E FIA Max Verstappen Protest