Es herrscht dicke Luft zwischen Mercedes und der FIA: Das Konstrukteurs-Weltmeisterteam verzichtet auf den Foto-Termin vor der Preisverleihung in Paris.
Verstappen Formel 1 Mercedes
Max Verstappen (Red Bull Racing) feiert seinen Weltmeistertitel in der Formel 1. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Mercedes sollte seine beiden Weltmeister-Autos für ein FIA-Foto präsentieren.
  • Aber wegen des Formel-1-Zoffs verweigert der deutsche Hersteller den Termin.
  • Am Donnerstag entscheidet sich, ob man gegen Weltmeister Max Verstappen protestiert.

Die kontroverse WM-Entscheidung in Abu Dhabi beschäftigt die Formel 1 nach wie vor. Immer noch ist unklar, ob Mercedes gegen den Weltmeistertitel von Max Verstappen in Berufung gehen wird. Am Donnerstag läuft die Einspruchsfrist aus.

Wird Max Verstappen seinen Weltmeistertitel behalten?

Dass der deutsche Hersteller die WM-Schlappe akzeptiert, scheint allerdings immer unwahrscheinlicher. Denn einem Bericht des gut informierten Portals «RaceFans.net» zufolge brüskiert Mercedes vor der offiziellen Preisverleihung die FIA.

Mercedes lässt FIA-Foto-Termin aus

Eigentlich sollte der Konstrukteurs-Weltmeister seinen Formel-1-Renner für einen Foto-Termin zur Verfügung stellen. Auch der Formel-E-Bolide, mit dem Nyck de Vries Weltmeister wurde, sollte in Paris vor die Linse. Aber die Marke mit dem Stern lehnt den Termin ab.

Mercedes Lewis Hamilton FIA
2019 erhielt Mercedes die WM-Trophäen von FIA-Präsident Jean Todt; im Vorjahr fand die Zeremonie corona-bedingt virtuell statt. - FIA

Dem Bericht zufolge sind die Weltmeister-Autos aller anderen FIA-Serien – etwa WRC oder WEC – für das Foto erschienen. Nur die siegreichen Fahrzeuge aus der Formel 1 und der Formel E werden auf der Aufnahme fehlen.

Nach der kontroversen WM-Entscheidung in Abu Dhabi hatte Mercedes umgehend gegen das Rennergebnis Protest eingelegt. Die Stewards vor Ort wiesen beide Proteste der Silberpfeile ab. Im Anschluss kündigte das Team einen offiziellen Einspruch an.

Seit der Bekanntgabe herrscht vonseiten des Konstrukteurs-Weltmeisters Funkstille. Die Einspruchsfrist läuft am Donnerstag ab. Lewis Hamilton erschien am Mittwoch erstmals wieder öffentlich. Er erhielt im Buckingham Palace den Ritterschlag.

Mehr zum Thema:

Lewis Hamilton Max Verstappen Formel 1 Formel E Mercedes FIA Protest