Eigentlich schien Mercedes in Austin schneller – aber Red Bull holte sich die Pole Position und den Sieg. Bei Lewis Hamilton herrscht danach Ratlosigkeit.
Lewis Hamilton Formel 1
Lewis Hamilton (Mercedes) auf dem Podium nach dem US-Grand-Prix der Formel 1. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lewis Hamilton (Mercedes) muss sich beim US-GP mit dem zweiten Platz begnügen.
  • Der Brite verpasst eine wichtige Chance, im Titelkampf zurückzuschlagen.
  • Nach der knappen Niederlage gegen Max Verstappen herrscht Ratlosigkeit beim Briten.

So hat sich Lewis Hamilton das Gastspiel der Formel 1 in Austin, Texas, wohl nicht vorgestellt. Fünf Siege holte der Mercedes-Superstar auf dem Circuit of the Americas in der Vergangenheit. Er hoffte, im Titelkampf gegen Max Verstappen zurückzuschlagen.

Wer wird Weltmeister?

Aber daraus wurde nichts – schon im Qualifying musste sich der Titelverteidiger überraschend gegen Verstappen geschlagen geben. Im Rennen holte er sich zwar die Führung, unterlag am Ende aber in einem Strategie-Krimi hauchdünn.

Ratlosigkeit bei Lewis Hamilton

Danach herrschte beim Rekord-Weltmeister ein wenig Ratlosigkeit. «Ich weiss nicht, was wir heute anders hätten machen können», gesteht Lewis Hamilton. «Darüber werde ich mit dem Team noch reden müssen.»

Nach den Freien Trainings hatte Mercedes eigentlich wie das klar schnellste Team ausgesehen. Aber im Qualifying und vor allem im Rennen schlugen die Bullen dann zurück – zum Ärger von Lewis Hamilton.

Lewis Hamilton Formel 1
Lewis Hamilton (Mercedes) beim US-Grand-Prix der Formel 1. - keystone

«Wir hatten einen guten Start, und Max kam auf dem Medium-Reifen recht nah heran. Dann haben sie extrem früh gestoppt – und mich so auf Distanz gehalten», so Hamilton. Der Brite vermutet, dass die wärmeren Bedingungen am Sonntag den Bullen in die Karten spielten.

Wieder Strategie-Fehler bei Mercedes?

Teamchef Toto Wolff ärgert sich über den zweiten strategischen Fehlgriff hintereinander. Beim Istanbul-GP verspielte man mit der Boxen-Strategie einen möglichen dritten Platz für Hamilton. Und auch diesmal traf man wohl die falsche Entscheidung.

Toto Wolff Mercedes
Toto Wolff, Teamchef von Mercedes. - Mercedes AMG F1

«Ich denke, wir hätten das Rennen gewinnen können», ärgert sich der Österreicher. «Wir waren in Führung und hatten eine gute Pace auf dem harten Reifen.» Man hatte geglaubt, dass die ausreichen würde, um Verstappen noch abzufangen – ein Irrtum.

Nun stehe für Mercedes einiges an Nachbearbeitung auf dem Programm. «Wir müssen das Wochenende von Freitag bis Sonntag noch einmal durchgehen», so Wolff. «Wo haben wir uns vertan? Was haben wir falsch gemacht?»

Mehr zum Thema:

Max Verstappen Mercedes Formel 1 Red Bull Boxen Krimi Lewis Hamilton