In einem Strategie-Krimi setzt sich Max Verstappen beim US-Grand-Prix gegen Lewis Hamilton durch. Es könnte ein Sieg mit besonderer Tragweite sein.
Max Verstappen Formel 1
Max Verstappen (Red Bull Racing) feiert seinen Sieg beim US-Grand-Prix der Formel 1. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Max Verstappen (Red Bull Racing) gewinnt den US-Grand-Prix der Formel 1.
  • Der Holländer baut seine Gesamtführung in der WM auf zwölf Punkte aus.
  • Der knappe Sieg vor Lewis Hamilton (Mercedes) könnte besonders wichtig werden.

Bei Red Bull wirkte man nach der Pole Position für den US-Grand-Prix in Austin, Texas, ehrlich überrascht. Noch einmal grösser war die Freude dann nach der Zieldurchfahrt am Sonntag. Dass Max Verstappen Lewis Hamilton schlagen kann, hatte man nicht erwartet.

Wer wird Weltmeister?

Am Ende entschied eine gewagte Reifenstrategie über den denkbar knappen Sieg. Nur 1,3 Sekunden trennten die beiden Titel-Rivalen auf dem Zielstrich. Teamchef Christian Horner hatte sich schon mit Platz zwei abgefunden.

Vorteil für Max Verstappen im Titelkampf?

«Ich habe wirklich nicht geglaubt, dass er es packt», sagt der Brite über Max Verstappen. «Lewis hatte acht Runden frischere Reifen. Und den ersten Satz harter Reifen, den wir wechselten – der war praktisch auf der Karkasse.»

Max Verstappen Lewis Hamilton
Max Verstappen (Red Bull Racing) im Zweikampf mit Lewis Hamilton (Mercedes) beim US-Grand-Prix der Formel 1. - keystone

Trotz abbauender Reifen hielt sich Verstappen letztlich aber hauchdünn vor dem Mercedes-Star. Mit dem Zittersieg auf einer traditionell eigentlich von Mercedes dominierten Strecke baut der Holländer seine WM-Führung auf 12 Punkte aus.

Das könnte den Sieg in Austin zum bisher wichtigsten in dieser Saison machen – nicht nur mathematisch. Der knappe Vorsprung ist vor den letzten fünf Rennen mehr ein moralischer Vorteil als ein rechnerischer.

Was den Verstappen-Sieg so wichtig macht

Aber Pole Position und Rennsieg auf einer Strecke, auf der Mercedes schneller war – das könnte sich als wertvoll erweisen. Im packenden Titelkampf geht es schon die ganze Saison darum, jedes Wochenende zu maximieren. Da hat Red Bull nun hauchdünn die Nase vorne.

Lewis Hamilton Max Verstappen
Lewis Hamilton (Mercedes) und Max Verstappen (Red Bull Racing) auf dem Podest nach dem US-Grand-Prix der Formel 1. - keystone

Zudem folgen mit Mexiko und Brasilien nun zwei Kurse, auf denen Max Verstappen üblicherweise besonders stark ist. Die Höhenlage in Mexico City und das Streckenprofil in Interlagos liegen dem Red Bull tendenziell eher als dem Mercedes.

Für Verstappen geht es nun also darum, sich einen Polster für die letzten drei Stationen am Golf zu erarbeiten. Der Kurs in Losail dürfte – wie jener in Bahrain – eher Mercedes liegen. Ähnliches gilt für Abu Dhabi. Und der Saudi-GP bleibt die grosse Unbekannte.

Mehr zum Thema:

Lewis Hamilton Red Bull Krimi Mercedes Max Verstappen