Die Zahl der Sprintrennen in der Formel 1 soll in der kommenden Saison von bisher drei auf sechs erhöht werden.
Charles Leclerc vom Team Ferrari beim Sprintrennen auf der Strecke in Imola unterwegs.
Charles Leclerc vom Team Ferrari beim Sprintrennen auf der Strecke in Imola unterwegs. - Hasan Bratic/dpa

Das ist eines der Ergebnisse eines Treffens der Kommission der Formel 1 am 26. April in London.

Final muss diese Änderung aber noch vom Motorsportweltrat beschlossen werden. Der Weltverband Fia will zunächst noch prüfen, welche Auswirkungen die Änderungen auf das Personal an der Strecke hätte. Unklar ist noch, bei welchen Rennen es am Samstag vor den eigentlichen Grossen Preisen einen Sprint geben wird. Derzeit gibt es noch keinen Rennkalender für 2023.

In Italien hatte in Imola das erste von drei Sprintrennen in diesem Jahr stattgefunden. Gefahren wird dabei über eine Distanz von nur 100 Kilometern. Das Format ersetzt das eigentliche Qualifying und soll auch für mehr Action und Spannung an den Rennwochenenden sorgen.

Mehr zum Thema:

Formel 1