Beim Marathonlauf an der Leichtathletik-WM in Eugene (Oregon) holt sich Tamirat Tola Gold ab – und stellt einen neuen Rekord auf.
MArathonlauf
Das Podest beim diesjährigen WM-Marathon. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tamirat Tola hat den Marathon bei der Leichtathletik-WM in Eugene gewonnen.
  • Der Äthiopier sorgte mit einer Zeit von 2:05:36 für einen neuen Rekord.

Tamirat Tola gewinnt überlegen beim Marathonlauf an der Leichtathletik-WM im US-amerikanischen Eugene.

Der 36-jährige Langstreckenläufer und WM-Zweite von 2017 absolvierte am Sonntag die 42,195 Kilometer in 2:05:36 Stunden. Und damit so schnell wie keiner zuvor bei Weltmeisterschaften.

Marathonlauf: Mosinet Geremew hinter Tamirat Tola

Mit mehr als einer Minute Rückstand kam sein Landsmann Mosinet Geremew in 2:06:44 Stunden ins Ziel. Er holte wie vor drei Jahren in Doha/Katar die Silbermedaille im Marathonlauf. Auf Platz drei kam der Olympia-Dritte Bashir Abdi aus Belgien in 2:06:48 Stunden.

Der 30-jährige Rostocker Tom Gröschel belegte in 2:14:57 Stunden den 43. Platz. Bei der EM 2018 in Berlin war er als Elfter bester deutscher Läufer. Gröschel war als einziger Marathonläufer vom Deutschen Leichtathletik-Verband nominiert worden.

marathonlauf
Der äthiopische Goldmedaillen-Gewinner Tamirat Tola (Mitte), sein Landsmann und Silbermedaillen-Gewinner Mosinet Geremew (rechts) und der belgische Bronzemedaille-Gewinner Bashir Abdi (links) nach dem Marathonlauf. - Keystone

«Das war wahrscheinlich das härteste Rennen, was ich je mitgemacht habe», sagte er. «Ich hätte mir gern gewünscht, einen deutschen Mitstreiter dabei gehabt zu haben.»

Die anderen DLV-Eliteläufer werden bei der Heim-EM vom 15. bis 25. August in München an den Start gehen.

Eine Reihe der besten Marathonläufer der Welt fehlte bei der WM. Der Grund: Sie wollen wie Superstar Eliud Kipchoge lieber Geld bei den Rennen im Herbst verdienen. Der Kenianer startet beim Berlin-Marathon am 25. September.

Mehr zum Thema:

Olympia 2022 Herbst