Ditaji Kambundji kommt dem Schweizer Rekord über 100 Meter Hürden immer näher. Im WM-Halbfinal stellt sie mit 12,70 Sekunde eine persönliche Bestzeit auf.
Ditaji Kambundji Hürden
Ditaji Kambundji während dem WM-Halbfinal über 100 m Hürden. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Schweizer Rekord von Lisa Urech über 100 m Hürden ist in Gefahr.
  • Ditaji Kambundji kommt im WM-Halbfinal auf acht Hundertstel an diesen heran.

Ditaji Kambundji lief in der Nacht auf Montag im WM-Hablfinal über 100 m Hürden in 12,70 Sekunden eine persönliche Bestzeit. Sie nähert sich damit bis auf acht Hundertstel dem Schweizer Rekord von Lisa Urech aus dem Jahr 2011 (12,62).

Noemi Zbären gelang eine Saisonbestleistung (12,94). Nach Jahren mit zahlreichen Verletzungen durchbrach die WM-Finalistin von Peking 2015 erst in diesem Sommer wieder erstmals die 13-Sekunden-Marke.

Das Niveau im Hürdensprint der Frauen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Das Final-Ticket ging für 12,50 Sekunden über den Tisch. Im Halbfinal-Lauf von Ditaji Kambundji lief Tobi Amusan aus Nigeria in 12,12 Sekunden sogar Weltrekord.

Die Frauen-Staffel über 4x400 m senkte im Final den Saisonbestwert. Silke Lemmens, Julia Niederberger, Annina Fahr und Yasmin Giger erreichten 3:27,81 Minuten. Dies ergab Platz 8.

Mit Blick auf München belegte das Schweizer Quartett den 5. Rang unter den europäischen Nationen.

Mehr zum Thema:

Weltrekord