Mit einem Ausrufezeichen verabschiedet sich YB in Lugano in die Winterpause. Der Meister gewinnt 5:0 – Jordan Siebatcheu erzielt im Tessin gleich vier Treffer.
YB
YB jubelt in Lugano gleich fünfmal über einen Treffer. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Viererpack für YB-Stürmer Jordan Siebatcheu im Tessin.
  • Der FC Lugano muss sich dem Meister zuhause gleich mit 0:5 geschlagen geben.
  • Damit überholen die Berner die Luganesi in der Tabelle.

Im letzten Spiel des Jahres gelingt YB das, was zuvor wochenlang nur selten klappte. Die Berner spielen nicht nur Chancen heraus – sie verwerten sie auch.

Zu spüren kriegt das der FC Lugano, der zuhause gleich mit 0:5 gegen den Meister verliert. Damit revanchiert sich YB auch für das Cup-Out im Cornaredo Ende Oktober.

YB
Lugano hat gegen den Meister kaum eine Chance. - Keystone

Der Gelb-Schwarze Held des Tages ist ausgerechnet Jordan Siebatcheu. Der zuletzt glücklose Stürmer musste immer häufiger hinter Aufsteiger Wilfried Kanga anstehen. Nur Kangas Verletzung aus dem FCB-Spiel sorgt dafür, dass Siebatcheu im Tessin von Beginn an spielt.

YB
Jordan Siebatcheu beendet seine Formkrise eindrucksvoll. - screenshot/blue

Und der achtfache US-Nationalspieler rechtfertigt seine Nominierung schon früh. Nach sechs Minuten schiesst er YB in Führung, 15 Minuten später doppelt er per Kopf nach. Mohamed Ali Camara trifft noch vor der Pause nach einem Corner per Kopf, sorgt damit für eine Vorentscheidung.

YB legt nach der Pause gleich nach

Doch die Gäste aus der Bundesstadt haben noch nicht genug, erhöhen nach dem Seitenwechsel auf 4:0. Siebatcheu komplettiert seinen Hattrick vom Penaltypunkt aus. Elia wurde zuvor von Sabbatini gehalten, der VAR greift zurecht ein.

Doch der 25-jährige Siebatcheu hat nicht genug, erhöht per Kopf nach einer Stunde gar auf 5:0.

YB
Trotz gesperrtem Gästeblock unterstützen einige Fans die Young Boys vor Ort. - Keystone

Danach verteilt Trainer David Wagner grosszügig Spielminuten, verhilft unter anderem Cedric Zesiger zum Comeback. Und eine Viertelstunde vor Schluss darf Nachwuchshoffnung Yannick Touré den vierfachen Torschützen Siebatcheu ersetzen.

Mit dem Sieg kommen die Berner auf 32 Zähler, liegen also zur Pause acht Punkte hinter Wintermeister FCZ.

Wer wird Meister?

Die 18. Runde im Überblick

Sonntag
Lugano – YB 0:5

ab 16.30 Uhr
FC BaselGC
Sion – Lausanne

Samstag
Luzern – Servette 0:2

FCZ – FCSG 3:1

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich18122443:2640
2.FC Basel LogoFC Basel1881938:1933
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1894543:2232
4.FC Lugano LogoFC Lugano1896325:2430
5.Servette LogoServette1877432:3325
6.GC LogoGC1855832:2623
7.FC Sion LogoFC Sion1869324:3521
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen18410422:3916
9.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport18210618:3712
10.FC Luzern LogoFC Luzern1819820:3611


Mehr zum Thema:

FC Basel Hattrick Servette Trainer FC Zürich GC BSC Young Boys FC Lugano