YB und der FC Basel trennen sich vor über 30'000 Fans im Joggeli mit 1:1. Nach dem Kracher ärgert man sich beim Meister vor allem über eine Szene.
Neo-Natispieler Cedric Zesiger nach dem 1:1 in Basel. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Jordan Siebatcheu und Sebastiano Esposito treffen beim 1:1 zwischen YB und Basel.
  • Zu Reden gibt der Platzverweis an die Adresse von Quentin Maceiras.

1:1 im Super-League-Kracher zwischen dem FC Basel und YB im Joggeli. In der ersten Halbzeit dominieren die Berner – nach der Pause die Basler. Das Unentschieden geht also in Ordnung? Nicht wirklich, so der Tenor aus dem Lager der Gäste.

YB FC Basel
Vor der Pause kochen die Emotionen bei YB gegen den FC Basel hoch. - Keystone

Denn: Die Gelb-Rote Karte gegen Quentin Maceiras vor der Pause ist ein Witz. Schiedsrichter Sandro Schärer verändert damit das Spielgeschehen komplett.

Grosser Ärger bei YB wegen Gelb-Rot

«Wir sind super gestartet, liessen hinten kaum etwas zu», so Neo-Natispieler Zesiger. «Nach dem Platzverweis war es natürlich schwieriger – die Szene war matchentscheidend!»

YB-Goalie David von Ballmoos nach dem 1:1 in Basel. - Nau.ch

Goalie David von Ballmoos kann mit dem Punkt leben: «Aber nur unter den Umständen.» Mit einem Mann weniger müsse man das 1:1 nehmen, aber zuvor habe man gesehen, welche Mannschaft besser im Spiel war.

Maceiras kassiert die zweite gelbe Karte für ein «Foulspiel» an Cabral. - Blue Sport

Beim FC Basel sieht man das Resultat etwas entspannter. «In der ersten Halbzeit war YB besser», so Fabian Frei. «In der zweiten Halbzeit war unser Ausgleich verdient – aber wir hätten gerne noch einen gemacht.»

Das sagt Fabain Frei zum 1:1 gegen YB. - Nau.ch

Die Szene zum Platzverweis schätzt auch Frei als hart ein. «Ich bin froh, bin ich nicht Schiedsrichter.» Ähnlich sieht es Teamkollege Raoul Petretta. «Das 1:1 ist gerecht.»

Wer wird Schweizer Meister?

Die kurze Pause nach dem anstrengenden Spiel in Hammarby will er nicht gelten lassen. «Das soll keine Ausrede sein.»

Raoul Petretta vom FC Basel nach dem Spiel. - Nau.ch

Erholung gibt es für die meisten Spieler jetzt: Es wartet die Nati-Pause. Am Wochenende vom 11. und 12. September geht es für YB gegen den FCZ und für den FCB in Lugano weiter.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Basel LogoFC Basel740319:615
2.FC Zürich LogoFC Zürich741215:1214
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys631215:611
4.Servette LogoServette732215:1311
5.FC Sion LogoFC Sion72239:139
6.FC Lugano LogoFC Lugano62228:88
7.GC LogoGC71247:87
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen713310:166
9.FC Luzern LogoFC Luzern703410:164
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport70438:183

Mehr zum Thema:

Fabian Frei FC Basel Witz FC Zürich BSC Young Boys