Alles andere als ein Spaziergang für YB! Der Meister wird zuhause von Lausanne stark gefordert, gewinnt am Ende aber doch mit 3:2.
YB
YB jubelt gegen Lausanne – muss für den Sieg aber hart arbeiten. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein tapferes Lausanne ärgert YB im Wankdorf über weite Strecken des Spiels.
  • Das 3:2 von Christian Fassnacht sorgt für die Entscheidung in einer turbulenten Phase.

Vor einem Monat haut Meister YB die Waadtländer noch mit 1:6 aus deren Stadion. Doch heute Samstag wehrt sich Lausanne lange Zeit erfolgreich. Der Tabellenvorletzte gleicht gegen die Berner zweimal aus – verliert dann aber doch noch mit 2:3.

Den entscheidenden Treffer für YB erzielt Christian Fassnacht nur kurz nach dem Penalty-Ausgleich der Waadtländer.

YB lässt nach guter Startphase nach

Trotz der 1:4-Niederlage gegen Villarreal kommt YB gut aus den Startlöchern. Trainer David Wagner wechselt auf vier Positionen durch, bringt Hefti, Sierro, Mambimbi und Sulejmani.

Lausanne
Lausanne wehrt sich mit Captain Kukuruzovic gegen YB (hier mit Michel Aebischer). - Keystone

Das hohe Pressing des Meisters sorgt nach 13 Minuten zur verdienten Führung – und zu einer Premiere! In seinem 61 Spiel für YB erzielt Silvan Hefti sein erster Tor. Der Treffer ist kurios. Hefti wird im Pressing abgeschossen, der Ball fliegt unhaltbar für Lausanne-Keeper Diaw ins Tor.

Lausanne
Zeki Amdouni sorgt für das 1:1 aus Lausanne Sicht. - Keystone

Doch danach rappeln sich die Waadtländer auf, kommen besser ins Spiel. Weil die Young Boys zudem nachlassen, kann Zeki Amdouni nach 32 Minuten ausgleichen. Vor der Pause hat der Stürmer sogar die Grosschance zum 2:1!

YB nach der Pause überlegen, Rieder im Mittelpunkt

David Wagner reagiert zur Pause, bringt Meschack Elia und Wilfried Kanga. Diese Massnahme scheint zu wirken – die Berner übernehmen das Spieldiktat.

Doch Joker Kanga verpasst das 2:1 gleich mehrfach. Erst der Wechsel von Fabian Rieder sorgt dann für den nächsten Berner Jubel: Der U21-Natispieler trifft nach einem Sierro-Freistoss zum 2:1.

YB
Fabian Rieder wird gefeiert. - Keystone

Alles klar also? Mitnichten! Gleich nach dem Treffer begeht Torschütze Rieder ein Hands im eigenen Strafraum – Lausanne-Captain Kukuruzovic gleicht per Penalty aus.

Doch das Spiel hat noch eine Pointe übrig: Gleich im Gegenstoss knallt Ngamaleus Flanke an den Pfosten. Dort steht Christian Fassnacht goldrichtig und schiesst die Berner mit seinem siebten Saisontreffer zum Sieg.

Wird YB auch in dieser Saison Meister?

Die 11. Runde in der Übersicht

Samstag
YB – Lausanne 3:2
GCFCZ 20.30 Uhr

Sonntag
Luzern – FCSG 14.15 Uhr
Basel – Lugano 16.30 Uhr
Servette – Sion 16.30 Uhr

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Basel LogoFC Basel1371529:1226
2.FC Zürich LogoFC Zürich1372431:2425
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1262429:1422
4.FC Lugano LogoFC Lugano1264217:1420
5.GC LogoGC1343623:1918
6.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen1346319:2715
7.FC Sion LogoFC Sion1346316:2715
8.Servette LogoServette1337320:2812
9.FC Luzern LogoFC Luzern1315717:2310
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport1317515:288

Mehr zum Thema:

Stadion Trainer FC Zürich GC BSC Young Boys