Der FC Zürich rückt dem FC Basel dank einem 2:1-Sieg gegen Servette weiter auf die Pelle. Für die Genfer wird die Situation in der Liga zunehmend kritisch.
FCZ
Die Spieler vom FCZ bejubeln den sehenswerten Treffer durch Mirlind Kryeziu (r.) zum 2:0. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Servette verliert in der Super League das sechste Spiel in Folge.
  • Die Grenats unterliegen dem FCZ zuhause mit 1:2.
  • Zürichs Verteidiger Mirlind Kryeziu trifft sehenswert per Freistoss.

Der FC Zürich bleibt in der Super League am FC Basel dran. Die Breitenreiter-Elf bezwingt Servette auswärts mit 2:1 und verkürzt den Vorsprung auf die Bebbi vorerst auf einen Punkt.

Kryeziu-Hammer vor der Pause

Topskorer Ceesay (28') bringt die Gäste nach einer knappen halben Stunde in Führung. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Marchesano taucht der Stürmer alleine vor Servette-Goalie Frick auf. Der Gambier verwandelt souverän und markiert damit sein zehntes Tor in dieser Saison.

FCZ
Zehn Tore hat Assan Ceesay in dieser Saison bereits für den FCZ erzielt.
FCZ
Zürichs Adrian Guerrero (l.) setzt Servette-Captain Anthony Sauthier unter Druck.
FCZ
Die Partie im Stade de Geneve ist geprägt von vielen Fouls und harten Zweikämpfen.
FCZ
Servettes Miroslav Stevanovic (z.v.r.) schliesst per Kopf ab.

Kurze Zeit später hat der FCZ Glück. Ein wuchtiger Kopfball von Stefanovic (40') klatscht via Latte auf die Torlinie.

Sekunden vor dem Pausenpfiff erhöht Verteidiger Kryeziu (45') dann auf 2:0 – und wie! Der Verteidiger drischt einen Freistoss aus rund 25 Metern wuchtig in die Maschen.

Servette dreht nach dem Seitenwechsel auf

In der zweiten Halbzeit baut Zürich dann zunehmend ab. Die Hausherren kommen besser in die Partie, Imeri (66') erzielt den verdienten Anschlusstreffer.

In der Schlussphase igelt sich die Mannschaft von Trainer Andre Breitenreiter hinten ein. Servette ist dem Ausgleich einige Male nahe, ein zweiter Treffer will den Grenats am Sonntag aber nicht mehr gelingen.

Servette mit sechster Pleite in Folge

Der FCZ ist in der Liga mittlerweile seit fünf Spielen ohne Niederlage. Während der Nati-Pause testen die Zürcher am 10. November gegen den VfB Stuttgart aus der Bundesliga. In der Liga geht es dann mit einem Gastspiel im Wallis gegen Sion weiter.

Kann der FC Zürich in dieser Saison um den Titel mitspielen?

Auf der anderen Seite steckt Servette immer tiefer in der Krise. Die Pleite am Sonntag ist die sechste Niederlage in Folge für die Elf von Trainer Alain Geiger. Der Vorsprung auf den Barrage-Platz beträgt nur zwei Zähler. In 14 Tagen geht es zuhause gegen GC weiter.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich18122443:2640
2.FC Basel LogoFC Basel1881938:1933
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1894543:2232
4.FC Lugano LogoFC Lugano1896325:2430
5.Servette LogoServette1877432:3325
6.GC LogoGC1855832:2623
7.FC Sion LogoFC Sion1869324:3521
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen18410422:3916
9.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport18210618:3712
10.FC Luzern LogoFC Luzern1819820:3611

Mehr zum Thema:

VfB Stuttgart Super League Bundesliga FC Basel Trainer Liga GC FC Zürich