In Unterzahl sichert sich der FC Basel bei Pjunik Jerewan das Weiterkommen in der Conference League. In den Playoffs der K.-o.-Runde warten schwierige Teams.
FC Basel
Nach einem 2:1-Zittersieg gegen Pjunik Jerewan steht der FC Basel in der Conference League in den Play-offs der K.-o.-Phase. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem 2:1-Sieg in Jerewan qualifiziert sich der FCB für den Sechzehntelfinal.
  • Dort warten namhafte, bekannte und unangenehme Gegner.
  • Die Auslosung findet am Montag um 14 Uhr statt.

Der FC Basel gewinnt in der Conference League sein letztes Gruppenspiel gegen Pjunik Jerewan mit 2:1. Das Team von Alex Frei muss in Armenien am Ende zittern, weil Dan Ndoye nach 53 Minuten vom Platz fliegt. Rot-Blau kann die Führung aber behaupten.

FC Basel
Anton Kade (Mitte) schiesst das entscheidende 2:0 für den FC Basel. - Keystone

Als Zweitplatzierte schaffen die Bebbi das Weiterkommen in die K.-o.-Phase. Anders als die Gruppensieger muss der FCB jedoch die Play-offs spielen, um sich für den Achtelfinal zu qualifizieren.

In der Zwischenrunde wartet auf den Super-Ligisten ein Gruppendritter aus der Europa League.

FC Basel gegen Lazio Rom?

Der grösste Name aller potenziellen Gegner lautet Lazio Rom. Die Italiener verpassen in der Europa League das Weiterkommen knapp.

In ihrer Gruppe F haben Feyenoord, Midtjylland, Lazio und Sturm Graz am Ende acht Punkte. Das Team von Trainer Maurizio Sarri muss sich mit dem dritten Platz begnügen.

FC Basel
Der FC Basel könnte im Sechzehntelfinal der Conference League auf Lazio Rom treffen.
FC Basel
Auch ein Wiedersehen mit Qarabağ wäre möglich. Vergangene Saison spielte man in der Gruppenphase auswärts 0:0, zu Hause gewann man 3:0.
FC Basel
Das wohl schwierigste Los neben Lazio Rom ist der SC Braga. Die Portugiesen sind in der Meisterschaft momentan auf Platz 2.

Weiter könnte der FC Basel in den Play-offs auf den SC Braga treffen. Die Portugiesen befinden sich in der heimischen Liga hinter Benfica Lissabon auf Platz zwei. In der Europa League scheitert man unter anderem an Urs Fischers Union Berlin.

Unangenehme und bekannte Gegner

Ebenfalls in die Conference League abgestiegen sind Zürichs Gruppengegner Bodö/Glimt (NOR) und Karabach. Auf den aserbaidschanischen Klub traf Rot-Blau vergangene Saison in der Conference-League-Gruppenphase. Das Hinspiel endete torlos, in Basel setzte sich der FCB 3:0 durch.

Dem Team von Alex Frei könnten weiter AEK Larnaca (Zypern), Ludogorets (Bulgarien), Sheriff (Moldawien) oder Trabzonspor (Türkei) zugelost werden.

Schafft es der FC Basel in den Achtelfinal der Conference League?

Die Auslosung findet am kommenden Montag um 14 Uhr am Uefa-Sitz in Nyon VD statt. Die Play-off-Spiele gehen am 16. und 23. Februar 2023 über die Bühne.

Die Gruppenzweiten aus der Conference League

Anderlecht (BEL), Basel (SUI), CFR Cluj (ROU), Dnipro-1 (UKR), Fiorentina (ITA), Gent (BEL), Lech (POL), Partizan (SRB).

Die Gruppendritten aus der Europa League

AEK Larnaca (CYP), Bodø/Glimt (NOR), Braga (POR), Lazio (ITA), Ludogorets (BUL), Karabach (AZE), Sheriff (MDA), Trabzonspor (TUR).

Mehr zum Thema:

Benfica LissabonMaurizio SarriEuropa LeagueAlex FreiLazio RomTrainerUefaLigaFC BaselPlayoffsFC Zürich