Mit einem 2:1-Zittersieg beim NK Osijek in Kroatien zieht der FC Basel in Runde drei der Europa-League-Quali ein. Arthur Cabral und Valentin Stocker treffen.
FC Basel NK Osijek
Die Spieler des FC Basel feiern das Tor zum 1:0 gegen NK Osijek durch Arthur Cabral (re.). - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Basel ist nach einem 2:1-Sieg bei NK Osijek in Runde drei der Europa-League-Quali.
  • Die Tore in Kroatien erzielen Arthur Cabral und Captain Valentin Stocker.
  • In der nächsten Runde wartet nun Anorthosis Famagusta auf den FCB.

Mit einem 2:1-Sieg gegen NK Osijek hat der FC Basel sich das Ticket für Runde drei der Europa-League-Qualifikation gesichert. Arthur Cabral und Captain Valentin Stocker treffen für die Schweizer. Nun wartet Anorthosis Famagusta auf den FCB.

Schafft der FCB den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase?

Der FCB startet in Osijek gut in die Partie und kommt auch gleich zu Torchancen. Es dauert rund zehn Minuten, bis die Hausherren langsam in ihren Rhythmus kommen. Aber es sind die Schweizer, die nach knapp 20 Minuten in Führung gehen.

FC Basel vor der Pause souverän

Cabral setzt Pululu auf dem linken Flügel mit einem langen Pass in Szene. Der tankt sich durch und bringt den Ball zu Valentin Stocker. Dessen gefühlvolle Hereingabe versenkt dann Cabral selbst am Fünfmeterraum per Kopf.

FC Basel NK Osijek
Ante Majstorovic (NK Osijek) kämpft gegen Arthur Cabral (FC Basel) um den Ball. - keystone

Mit dem Führungstreffer im Rücken drückt der FC Basel auf die Vorentscheidung. Über weite Strecken sind die Hausherren in der Schlussphase der ersten Hälfte hinten festgenagelt. Absolut zwingend sind die Basler Chancen in dieser Phase aber nicht.

Kurz vor der Pause nutzt der FCB aber die klare Überlegenheit verdient aus. Valentin Stocker, beim 1:0 noch Vorlagengeber, trifft mit einem satten Schuss aus rund zwölf Metern. Zuvor hatte Pululu einen langen Einwurf geschickt für Stocker abgelegt.

Osijek kommt besser aus der Kabine

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel sorgt FCB-Schlussmann Nikolic mit einem Patzer beinahe für das Anschlusstor. Bei einer Hereingabe von rechts sieht die neue Nummer 1 des FC Basel nicht gut aus. Insgesamt startet Osijek mit viel Druck in den zweiten Durchgang.

Gleich zweimal hat der FCB kurz nach der Stundenmarke Riesenglück. Erst schlägt Bockaj einen Schuss aus der Drehung knapp über die Latte. Kurz darauf bringt Jugovic einen Abpraller aus kurzer Distanz nicht aufs Tor.

Djordje Nikolic FC Basel
Torhüter Djordje Nikolic vom FC Basel. - keystone

Eine Viertelstunde vor Schluss muss Nikolic dann zu seiner ersten Heldentat antreten. Einen Distanzhammer kratzt der Schlussmann gerade noch von der Linie an den Pfosten. Der FC Basel wankt in dieser Phase aber merklich.

Zitter-Schlussphase für den FCB

Das Gegentor ist in den Schlussminuten keine Überraschung. Marin Pilj bringt einen Freistoss in den Strafraum. Dort hält Ante Majstorovic den Kopf hin und lässt Nikolic keine Abwehrchance.

Für den FCB beginnt damit in den Schlussminuten noch das grosse Zittern. Am Ende reicht es aber, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Damit steht nun am 24. September das Drittrunden-Duell mit Anorthosis Famagusta in Basel an.

Mehr zum Thema:

Valentin Stocker FC Basel