Am Donnerstagabend treffen der FC Basel auf den kroatischen NK Osijek. Vor dem Spiel klärte Trainer Ciriaco Sforza die Nummer-1-Frage
FCB Nummer 1
Basels Djordje Nikolic trauert nach seinem Fauxpas im Cupfinal gegen YB. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor dem Spiel gegen Osijek klärt FCB-Trainer Sforza die Goalie-Frage.
  • Der 50-Jährige will weiterhin am jungen Djordje Nikolic festhalten – trotz dessen Patzer.
  • Heinz Lindner für die Besetzung der Nummer zwei verpflichtet worden.

Der FC Basel muss am Donnerstagabend in Osijek ran. Vor dem «alles oder nichts»-Spiel in der zweiten Qualifikationsrunde der Europa League musste Trainer Ciriaco Sforza noch einige Personalien klären.

Vor die Frage nach der Nummer eins beim FCB sorgte in den letzten Tagen und Wochen für viel Gesprächsstoff. Nach den Patzern von Djordje Nikolic in der Europa League und im Cupfinal forderten viele eine neue Besetzung der Position. Doch Sforza hält an dem 23-Jährigen fest.

FCB Nummer 1
Basel-Keeper Djordje Nikolic avancierte im Endspiel des Schweizer Cup zur tragischen Figur. - keystone

Im Interview mit dem «SRF» zeigt sich Sforza unbeeindruckt von der ganzen Szenerie: «Ich habe gesagt Nikolic ist die Nummer eins und Heinz Lindner die Nummer zwei.» Lindner sei auch für diese Rolle verpflichtet worden, was man natürlich mit ihm abgesprochen habe. «Er bringt viel Erfahrung und Unterstützung für die Jungen.»

Mehr zum Thema:

FC BaselEuroTrainerEuropa LeagueSRF