Während der Sommerpause wird Bruno Berner (43) bei mehreren Clubs in der Super League gehandelt. Jetzt ist klar: Der Ex-Nati-Star wechselt zum Verband.
Bruno Berner
Bruno Berner übernimmt die U19-Nati. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Johann Vogel übernimmt beim SFV die U17-Nati.
  • Sein Nachfolger in der U19 wird Bruno Berner.

Nach seinem Abgang beim SC Kriens vergeht kaum ein Tag, an dem Bruno Berner nicht als Trainer-Kandidat genannt wird. Bei GC, YB oder auch in Luzern fällt der Name des SRF-Experten. Am Wochenende startet die Super League – allerdings ohne den 16-fachen Nati-Spieler.

Denn: Bruno Berner wechselt zum Schweizerischen Fussballverband und übernimmt die U19-Nationalmannschaft. Er ersetzt dort Nati-Legende Johann Vogel, der neu die U17-Nati trainieren wird.

Johann Vogel
Johann Vogel wechselt von der U19 in die U17. - Keystone

«Bruno Berner hat uns punkto Fachkompetenz und zwischenmenschliche Qualitäten unter der grossen Anzahl Bewerbungen am meisten überzeugt.» Das sagt Francesco Gabriele, Head of Sport U-Nationalteams, in der offiziellen Mitteilung.

Ist die U19-Nati der richtige Schritt für Bruno Berner?

Auch Berner freut sich auf den neuen Job. «Ich bin begeistert, künftig den Schweizer Fussball mit all seinen herausragenden Werten als U-19-Nationaltrainer repräsentieren zu dürfen», so Berner. «Ich freue mich riesig, für die nächste wichtige Generation des Schweizer Fussballs mein Bestes geben zu dürfen.»

Bruno Berner
Bruno Berner ist auch als Experte beim SRF tätig. - srf

Seinen Experten-Job bei SRF wird der ehemalige Profi wohl behalten.

Mehr zum Thema:

Super League Trainer GC BSC Young Boys SRF