Nach vier Jahren gehen der SC Kriens und Trainer Bruno Berner getrennte Wege. Der Ende Juni auslaufende Vertrag wird nicht verlängert.
Bruno Berner
Bruno Berner und der SC Kriens gehen per Ende Saison getrennte Wege. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bruno Berner verlässt den SC Kriens nach vier Jahren im Amt als Trainer.
  • Die Entscheidung sei einvernehmlich gefallen.
  • Wohin es den begehrten Trainer zieht, ist noch nicht bekannt.

Trainer Bruno Berner und der SC Kriens haben sich gemeinsam entschieden, den Ende Juni 2021 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Dies schreibt der SC Kriens in einer Mitteilung.

Dennoch ist davon auszugehen, dass vor allem Berner selbst entschieden hat, Kriens zu verlassen. Nach vier erfolgreichen Jahren, darunter dem Aufstieg in die Challenge League, sucht er nun wohl nach einer neuen Herausforderung.

Bruno Berner
Welcher Club wird für Bruno Berner zum nächsten Schritt? - Keystone

In Kriens konnte der 42-Jährige trotz limitierter finanzieller Mittel stets das Maximum aus dem Kader holen. In drei Jahren Challenge League konnte der SC Kriens die Klasse halten. «Ich wünsche dem SCK für die Zukunft weiterhin viel Erfolg», sagt Berner.

Berner bei YB und GC im Gespräch

Ob Berner bereits eine neue Trainerstelle gefunden hat, ist nicht bekannt. Der ehemalige Nati-Spieler wird mit verschiedenen Schweizer Super-League-Vereinen in Verbindung gebracht. Folgt jetzt der Sprung in die höchste Spielklasse der Schweiz?

Trauen Sie Bruno Berner ein Engagement in der Super League zu?

Die neusten Gerüchte ranken sich vor allem um ein Engagement bei Wiederaufsteiger GC. Aber auch bei YB soll der 42-Jährige für eine Seoane-Nachfolge in Frage kommen.

Mehr zum Thema:

Challenge League GC BSC Young Boys Trainer