Im Supercup-Final überragt Robert Lewandowski mit einem Doppelpack alle. Nach dem Spiel spricht in den höchsten Tönen von Bayern-Legende Gerd Müller (†).
Robert Lewandowski Gerd Müller
Zuerst wärmt er sich in einem Müller-Shirt auf, dann schiesst er die Bayern zum Titel: Robert Lewandowski. - Keystone, Twitter

Das Wichtigste in Kürze

  • Robert Lewandowski schiesst die Bayern zum Supercup-Titel.
  • Mit seinen Toren jagt er einem weiteren Rekord von Gerd Müller nach.
  • Nach dem Spiel bezeichnet er den Bomber als «besondere Person für die Fussballwelt».

Es war das erste Spiel des FC Bayern München seit dem Tod von Gerd Müller (†75). Und die Spieler ehrten den «Bomber der Nation», wie es sich gehört. Allen voran Bayerns aktuelle Nummer Neun Robert Lewandowski.

Beim Einwärmen tragen die Bayern Shirts mit der Neun und dem Namen Müller auf dem Rücken. Vor dem Anpfiff des Superpokal-Finals zwischen Bayern und Dortmund (3:1) versammeln sich dann alle Spieler am Mittelkreis. Während des Moments des Schweigens halten die drei Münchner Captains Trikots zu ehren Müllers hoch: Manuel Neuer, Thomas Müller und Lewandowski.

Gerd Müller
Neuer (rechts), Müller (5.v.r.) und Lewandowski (ganz links) halten Shirts zu Ehren von Gerd Müller hoch. - Keystone

«Er war ein besonderer Spieler und eine besondere Person für Bayern, Deutschland und die ganze Fussballwelt.» Dies sagt der Pole nach dem Spiel zu «Sky». Es sei eine Ehre gewesen, ihn kennengelernt zu haben. Es mache ihn stolz, Müllers Weg weiterzugehen.

Und Lewandowski macht der ehemaligen Nummer von Gerd Müller alle Ehre: Den Supercup-Final entscheidet der Stürmer mit seinem Doppelpack fast im Alleingang. Lewandowski sei überragend gewesen, «unsere Lebensversicherung», so der neue Bayern-Coach Julian Nagelsmann.

Mit seinen Toren kommt Lewandowski einem weiteren Rekord von Gerd Müller nahe. Denn nun hat er in 14 Pflichtspielen in Folge für die Bayern getroffen. Baut er die Serie um zwei weitere Spiele aus, holt er Müller ein.

Werden die Bayern erneut deutscher Meister?

Im Mai hat er bereits einen Uralt-Rekord aus der Saison 1971/72 des «Bombers der Nation» gebrochen. Lewandowski erzielte in einer Bundesliga-Spielzeit 41 Tore und damit eines mehr als Gerd Müller. Bereits damals ehrte der Pole die deutsche Legende mit einem «4ever Gerd»-Shirt.

Mehr zum Thema:

Bayern München Julian Nagelsmann Manuel Neuer Bundesliga Tod BVB Robert Lewandowski