Eigentlich schien die Sache bereits besiegelt, nun lehnt Lucien Favre (63) den Trainerjob beim Premier-League-Klub Crystal Palace ab.
Lucien Favre
Lucien Favre will offenbar noch nicht in das Trainergeschäft zurückkehren. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lucien Favre hätte bei Crystal Palace einen Dreijahresvertrag unterschreiben sollen.
  • Nun lehnt der 63-jährige Westschweizer das Jobangebot in letzter Minute ab.

Eigentlich hätte er die Nachfolge von Trainer-Legende Roy Hodgson bei Crystal Palace antreten sollen. Nun hat Lucien Favre englischen Medienberichten zufolge das Angebot abgelehnt.

Der 63-Jährige und der Londoner Premier-League-Klub sollen sich bereits auf einen Dreijahresvertrag geeinigt haben. Favre habe sich dann in letzter Minute noch anders entschieden.

Roy Hodgson
Ihn hätte Lucien Favre ersetzen sollen: Trainer-Legende Roy Hodgson (73). - keystone

Im vergangenen Dezember wurde der Westschweizer beim BVB entlassen, Edin Terzic übernahm den Posten. Seither wurde er mit mehreren europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht.

Können Sie Favres Entscheidung verstehen?

Er wolle sich nun doch noch etwas Zeit nehmen, bevor er den nächsten Job antritt, schreibt die Presse. Favre traf sich vergangene Woche mit dem Palace-Vorsitzenden Steve Parish in Nizza. Dieser sei von der Vision des Trainers begeistert gewesen. Die Enttäuschung über die Kehrtwende ist für den Klub offenbar riesig.

Mehr zum Thema:

Crystal Palace BVB Lucien Favre Trainer