Laut einem Bericht will PSG Kylian Mbappé unbedingt halten. Dafür soll Neymar verkauft und drei französische Stars geholt werden.
Kylian Mbappé
Der Vertrag von Kylian Mbappé bei Paris Saint-Germain läuft im Sommer aus. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Paris Saint-Germain soll gewillt sein, für einen Mbappé-Verbleib viel Geld zu bezahlen.
  • Neymar soll verkauft, Pogba und Dembélé verpflichtet werden.
  • Mbappé könnte laut Berichten bald 50 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Er war der drittteuerste Transfer, gehört zu den besten Fussballern und hat noch eine lange Karriere vor sich. Und im Sommer ist Kylian Mbappé ablösefrei zu haben. Wie verschiedene Medien berichteten, soll sich der 23-Jährige mit Real Madrid einig sein. Doch Paris Saint-Germain will seinen Star unbedingt halten – und ist bereit, viel dafür zu tun.

Wie die Zeitung «Le Parisien» berichtet, hat PSG verschiedene Ideen, wie der Verbleib Mbappés bewerkstelligt werden soll. So soll Neymar, der vor fünf Jahren für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro nach Paris gekommen ist, verkauft werden. Der 30-jährige Brasilianer spielt bei PSG zwar gut, fehlt aber auch immer wieder verletzungsbedingt.

Neymar
Neymar hat bei PSG einen Vertrag bis 2025. Muss er trotzdem bald seine Koffer packen, damit Kylian Mbappé in Paris bleiben kann? - Keystone

Aktuell beträgt sein Marktwert rund 90 Millionen. Laut der französischen Zeitung will PSG den Erlös des Neymar-Verkaufs für neue Spieler ausgeben. Paul Pogba von Manchester United, Aurélien Tchouameni von Monaco und Barça-Spieler Ousmane Dembélé werden genannt. Kylian Mbappé kennt sie alle bereits aus der französischen Nationalmannschaft.

Glauben Sie, dass Mbappé PSG im Sommer verlässt?

Doch nicht nur mit bekannten Gesichtern will Paris Saint-Germain den Stürmer halten, sondern auch mit viel Geld. So soll sein Gehalt auf rund 50 Millionen Euro pro Jahr verdoppelt werden. Ausserdem soll Mbappé im Falle einer Vertragsverlängerung PSG-Captain werden.

Mehr zum Thema:

Manchester United Ousmane Dembélé Real Madrid Paul Pogba Kylian Mbappé Neymar Paris Saint-Germain