Kingsley Coman verpasst zwangsweise die nächsten drei Spiele beim FC Bayern, da er beim Spiel gegen den VfB Stuttgart eine Ohrfeige austeilte.
Kingsley Coman
Bayerns Kingsley Coman (r) wurde nach seiner Roten Karte gegen Stuttgart für drei Spiele gesperrt. Matthias Balk/dpa - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Kingsley Coman wurde vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt.
  • Er schlug einen Gegenspieler des VfB Stuttgart mit der flachen Hand ins Gesicht.

Bayern München muss auch zum Beginn der neuen Saison auf Fussballprofi Kingsley Coman verzichten. Der Franzose wurde vom DFB-Sportgericht wegen seiner Roten Karte im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart (2:2) für drei Pflichtspiele gesperrt. Das teilt der Deutsche Fussball-Bund am Dienstag mit. Coman hatte am Sonntag Gegenspieler Konstantinos Mavropanos mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen.

Damit fehlt Coman nicht nur beim Saisonabschluss in Wolfsburg, sondern auch beim Auftaktspiel der Saison 2022/23. Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

Mehr zum Thema:

Bayern München VfB Stuttgart DFB Kingsley Coman