Juventus Turin holt einen alten Bekannten zurück: Massimiliano Allegri übernimmt die Trainer-Nachfolge des entlassenen Andrea Pirlo.
Massimiliano Allegri Juventus
Trainer Massimiliano Allegri gestikuliert an der Seitenlinie. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Juventus gibt am Freitagmorgen die Trennung von Cheftrainer Andrea Pirlo bekannt.
  • Nun verkündet der Klub, dass Massimiliano Allegri an die Seitenlinie zurückkehrt.
  • Der 53-Jährige war bereits von 2014 bis 2019 bei den Turiner im Amt.

Die «Alte Dame» hat ihren Erfolgstrainer Massimiliano Allegri (53) zurück. Er beerbt damit Andrea Pirlo, der nach nur einer Saison entlassen wird. Die Vereinslegende holte mit Juventus zwar den Cup und den Supercup, wurde aber in der Meisterschaft «nur» Vierter.

Nun soll also Allegri den Klub zurück zu alter Stärke führen. Unter ihm feierte man zwischen 2014 bereits einige Erfolge. Juve wurde fünfmal Meister, gewann vier Mal den Cup und stand 2015 und 2017 im Champions-League-Final.

Kann Allegri Juventus zu alter Stärke verhelfen?

In der Medienmitteilung heisst es: «Wir sind bereit, mit Allegri neu anzufangen, unsere Zukunft gemeinsam aufzubauen. Mit seiner enormen Professionalität, seiner moralischen Stärke und den brillanten Ideen eines Trainers ist er in der Lage, die Dinge auf und neben dem Spielfeld auf den Kopf zu stellen.»

Mehr zum Thema:

Andrea Pirlo Trainer Juventus Massimiliano Allegri