Für José Mourinho läuft es bei der AS Roma noch nicht nach Wunsch. Nach der Derby-Pleite gegen Lazio lässt «The Special One» seinem Frust freien Lauf.
José Mourinho Serie A
José Mourinho, Trainer der AS Roma, gestikuliert im Spiel gegen Lazio Rom. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • José Mourinho lässt seine Pressekonferenz nach dem Derby della Captiale platzen.
  • Der Portugiese stürmt unter einer Schimpftirade vom Podium.
  • Zuvor hatte seine AS Roma beim Stadtrivalen Lazio mit 2:3 verloren.

Als ob die Niederlage im Stadtderby nicht schon Ärger genug wäre. Ein angefressener José Mourinho hat mit einem Ausraster für Aufsehen gesorgt. Nach dem 2:3 seiner AS Roma bei Lazio lässt «The Special One» die Pressekonferenz platzen.

Der portugiesische Trainer wollte eigentlich Fragen der anwesenden Journalisten beantworten. Ein Lazio-Sprecher aber erklärte ihm, dass in Corona-Zeiten die Fragen von den Reportern eingeschickt und dann vom Sprecher vorgelesen werden.

Nach einer Beschimpfung - übersetzt in etwa «Ach, leck mich doch!» - stand Mourinho auf und verliess das Podium. «So ein Scheiss», polterte er.

Derby-Frust bei José Mourinho

Schon die Niederlage gegen Lazio hatte ihn mächtig geärgert und zu einer Tirade gegen die Schiedsrichter und den Video-Assistenten verleitet. Vor dem 0:2 hätten die Unparteiischen ein Foul gegen Roma-Profi Nicolò Zaniolo im gegnerischen Strafraum nicht geahndet.

Zudem wäre laut Mourinho ein Platzverweis gegen Lazio fällig gewesen. Nach vier Siegen und zwei Niederlagen rangiert der AS Rom auf Tabellenplatz vier und hat einen Zähler Vorsprung auf Lazio.

Mehr zum Thema:

AS Roma AS Rom Coronavirus José Mourinho Trainer