Joker Dickson Abiama hat Aufstiegskandidat SpVgg Greuther Fürth vor einer Niederlage im 268.
Der Fürther Marco Meyerhöfer (l) und der Nürnberger Tim Handwerker gehen beide konsequent in den Zweikampf. Foto: Daniel Karmann/dpa
Der Fürther Marco Meyerhöfer (l) und der Nürnberger Tim Handwerker gehen beide konsequent in den Zweikampf. Foto: Daniel Karmann/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 22 Jahre alte Stürmer rettete den Hausherren mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Punkt beim 2:2 (1:0).

Franken-Derby gegen den 1. FC Nürnberg bewahrt.

Der 22 Jahre alte Stürmer rettete den Hausherren mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Punkt beim 2:2 (1:0). Die Fürther wendeten im hochunterhaltsamen Nachbarschaftsduell einen heftigen Rückschlag im Aufstiegsrennen der 2. Fussball-Bundesliga ab und bleiben auf Platz drei. Die Nürnberger verpassten einen Big Point im Kampf um den Klassenerhalt, haben aber sechs Zähler Vorsprung auf Relegationsrang 16.

Havard Nielsen, der schon beim 3:2 im Hinspiel zweimal getroffen hatte, brachte die Fürther in der 8. Minute in Führung. In einem emotionalen Lokalfight hatte der gebürtige Nürnberger und «Club»-Kapitän Enrico Valentini (57.) mit seinem von David Raum abgefälschten Schuss Glück. Der 19 Jahre alte Startelf-Debütant Erik Schuranow (76.) sicherte sich vor der Länderspielpause mit dem Siegtor fast seinen Eintrag in den Derby-Geschichtsbüchern, ehe der eingewechselte Abiama den Schlusspunkt setzte.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Franken