Kevin-Prince Boateng kehrt 14 Jahre nach seinem Abschied vom Fussball-Bundesligisten Hertha Berlin zu seinem Heimatclub zurück.
Hertha Berlin
Hertha Berlin verstärkt sich mit dem «verlorenen Sohn» Boateng. - Hertha BSC

Das Wichtigste in Kürze

  • Hertha Berlin verstärkt sich mit Kevin-Prince Boateng.
  • Der 34-Jährige stammt aus der Jugendabteilung der Berliner.

Kevin-Prince Boateng unterschrieb einen Vertrag bis 2022, wie Hertha Berlin mitteilte. Boateng kommt ablösefrei vom italienischen Zweitligisten AC Monza.

Hertha Berlin
Boateng bei der Feier zum DFB-Pokal in Frankfurt. Jetzt wechselt er zu Hertha Berlin, seinem Stammclub. - keystone

Boateng war in den vergangenen Jahren bei 13 Vereinen angestellt. Darunter auch bei den Bundesligisten Dortmund, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt.

Unter dem damaligen Frankfurter Manager Fredi Bobic, mittlerweile bei Hertha, gewann Boateng 2018 den DFB-Pokal. Auch mit seinem jetzigen Trainer Pal Dardai verbinden Boateng Gemeinsamkeiten. Sie spielten von 2005 bis 2007 in der ersten Mannschaft.

Mehr zum Thema:

Eintracht Frankfurt Schalke Trainer DFB Hertha Berlin Prince