Der SC Paderborn hat den Pokalhelden des Karlsruher SC eine herbe Niederlage zugefügt und sich in der Tabelle der 2. Fussball-Bundesliga auf Platz vier vorgeschoben.
Dreifach-Torschütze Sven Michel (r) war der überragende Paderborner beim Auswärtssieg in Karlsruhe. Foto: Uli Deck/dpa
Dreifach-Torschütze Sven Michel (r) war der überragende Paderborner beim Auswärtssieg in Karlsruhe. Foto: Uli Deck/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Tore der Gäste waren sehenswert.

Vier Tage nach seinem überraschenden Erfolg bei Bayer Leverkusen in der zweiten Runde des DFB-Pokals wurde der KSC von den Ostwestfalen in der ersten Halbzeit am Sonntag überrollt und verlor mit 2:4 (0:4). Sven Michel mit einem Hattrick (23., 29. und 32. Minute) avancierte vor 14 039 Zuschauern zum Mann des Spiels. Julian Justvan (20.) hatte die Paderborner in Führung gebracht. Für den KSC, der auf Rang neun abrutschte, trafen Fabian Schleusener (68.) und Philipp Hofmann (70.).

Die Tore der Gäste waren sehenswert. Justvan traf per Direktabnahme aus rund 15 Metern, Michel erst mit einem wuchtigen Schuss und dann per Heber. Bei seinem dritten Treffer musste der 31-Jährige nur noch den Fuss hinhalten. Die Badener berappelten sich erst spät. Nachdem Kyoung-Rok Choi den Pfosten getroffen hatte (60.), brachten Joker Schleusener und Hofmann sie mit einem Doppelschlag wieder heran. Rund zehn Minuten vor Schluss entschied Schiedsrichter Timo Gerach nach einem Duell zwischen Marvin Wanitzek und Jamilu Collins auf Elfmeter für den KSC, nahm ihn nach Ansicht der Videobilder dann aber zurück.

Mehr zum Thema:

Bayer Leverkusen Bundesliga DFB Hattrick