Seit drei Jahren ist keinem Coach beim HSV ein Aufstieg in die 1. Bundesliga geglückt. Jetzt stellt sich mit Tim Walter (45) der nächste dieser Herausforderung.
Wird neuer HSV-Trainer: Tim Walter. Foto: Uwe Anspach/dpa
Wird neuer HSV-Trainer: Tim Walter. Foto: Uwe Anspach/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Tim Walter wird neuer Cheftrainer beim Hamburger SV.
  • Walter folgt auf Daniel Thioune und Interimstrainer Horst Hrubesch.
  • Der Deutsche soll den HSV im vierten Anlauf zurück in die 1. Bundesliga führen.

Der HSV hat einen neuen Coach gefunden. Jetzt soll Tim Walter das Team in die Bundesliga führen. Interimstrainer Horst Hrubesch kehrt nach drei Spielen in seine Funktion als Nachwuchschef zurück. Der 45-Jährige hat beim Fussball-Zweitligisten einen Zweijahresvertrag unterzeichnet, teilt der Nordclub mit.

HSV
Der HSV stellt Tim Walter als neuen Coach vor. - Twitter/@hsv

Walter folgt auf Daniel Thioune und Interimstrainer Horst Hrubesch. Unter denen der Traditionsverein auch im dritten Anlauf die Rückkehr in die Bundesliga verpasste.

HSV
Daniel Thioune verpasst mit dem HSV den Wiederaufstieg in die Bundesliga. - dpa-infocom GmbH

Zuletzt hatte Walter bis Dezember 2019 den VfB Stuttgart in der 2. Liga trainiert, dann musste er gehen. Am Ende der Saison stiegen die Schwaben auf. Vor seinem Stuttgarter Engagement war Walter für ein Jahr beim Zweitligisten Holstein Kiel tätig gewesen.

HSV: Dauermission Bundesliga-Aufstieg

Im vierten Spieljahr nach dem ersten Abstieg des HSV aus der 1. Liga soll Walter den HSV ins Oberhaus zurückführen. Der gebürtige Bruchsaler ist der fünfte reguläre Chefcoach seit dem Absturz in die Zweitklassigkeit im Jahr 2018. Zuvor hatten sich Christian Titz, Hannes Wolf, Dieter Hecking und Thioune erfolglos versucht.

HSV
Tim Walter trainierte zuletzt den VfB Stuttgart. Foto: Swen Pförtner/dpa - dpa-infocom GmbH

Steigt der HSV in der nächsten Saison in die Bundesliga auf?

Drei Spieltage vor Abschluss der gerade beendeten Saison war der ursprünglich bis Sommer 2022 verpflichtete Thioune beurlaubt worden. Dem 46 Jahre alten früheren Coach des VfL Osnabrück wurde der Absturz seiner Mannschaft in der Rückrunde zum Verhängnis. Für drei Partien war Vereins-Ikone Hrubesch eingesprungen, um zu retten, was nicht mehr zu retten war.

2. BundesligaSpSNUTorePkt
1.VFL Bochum LogoVFL Bochum34219466:3967
2.SpVgg Greuther Fürth LogoSpVgg Greuther Fürth341861069:4464
3.Holstein Kiel LogoHolstein Kiel34188857:3562
4.Hamburger SV LogoHamburger SV341681071:4458
5.Fortuna Düsseldorf LogoFortuna Düsseldorf341610855:4656
6.Karlsruher SC LogoKarlsruher SC3414101051:4452
7.SV Darmstadt 98 LogoSV Darmstadt 98341513663:5551
8.1. FC Heidenheim Logo1. FC Heidenheim341513649:4951
9.SC Paderborn LogoSC Paderborn3412111153:4547
10.FC St. Pauli LogoFC St. Pauli341313851:5647
11.FC Nürnberg LogoFC Nürnberg3411121146:5144
12.Erzgebirge Aue LogoErzgebirge Aue341214844:5344
13.Hannover 96 LogoHannover 96341216653:5142
14.Jahn Regensburg LogoJahn Regensburg349141137:5038
15.SV Sandhausen LogoSV Sandhausen341020441:6034
16.VFL Osnabrück LogoVFL Osnabrück34919635:5833
17.Eintracht Braunschweig LogoEintracht Braunschweig347171030:5931
18.Würzburger Kickers LogoWürzburger Kickers34621737:6925

Mehr zum Thema:

Dieter Hecking VfB Stuttgart Bundesliga Absturz Wolf Liga HSV Trainer