Die Ikone des Hamburger SV, Uwe Seeler, spricht in einem Interview über das Verhalten als Risikopatient. Er sagt, dass er das Haus nur selten verlasse.
Hamburger SV
Uwe Seeler ist Ehrenspieler der Fussball-Nationalmannschaft. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Ich fiebere dem Piks entgegen», sagt Uwe Seeler über die Corona-Impfung.
  • Der 84-Jährige gehört auf dem deutschen Impfplan zur Prioritäts-Gruppe 1.
  • Bis zu seiner Impfung will sich Seeler in Geduld üben.

Uwe Seeler, Idol des Hamburger SV, hofft auf einen schnellen Termin für eine Corona-Impfung. «Ich fiebere dem Piks entgegen. Ich möchte mich unbedingt impfen lassen. Es ist nur unklar, wann es geschieht.»

Dies sagte der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft und Ehrenbürger Hamburgs der «Bild». Der 84 Jahre alte Seeler und seine Frau Ilka gehören im deutschen Impfplan zur Prioritäts-Gruppe 1.

Bis zu seiner Impfung will sich die Ikone des Hamburger SV in Geduld üben. Erst einmal seien «Bewohner von Senioren- und Alterspflegeheimen sowie Bedienstete dran. Und das ist auch gut so.»

sv hamburg
Uwe Seeler ist eine Legende beim Hamburger SV. - Keystone

In der gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie verlassen der einstige Mittelstürmer und seine Frau ihr Haus nur selten. Seeler: «Wir sind sehr vorsichtig, haben sehr wenig Kontakt zu Menschen.»

Bis zu seiner Impfung will sich Seeler in Geduld üben. Erst einmal seien «Bewohner von Senioren- und Alterspflegeheimen sowie Bedienstete dran. Und das ist auch gut so.»

In der gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie verlassen der einstige Mittelstürmer und seine Frau ihr Haus nur selten. Seeler: «Wir sind sehr vorsichtig, haben sehr wenig Kontakt zu Menschen.»

Mehr zum Thema:

Coronavirus HSV