Der FC Red Bull Salzburg ist auch in der neuen Saison nicht aufzuhalten und gewinnt im zweiten Ligaspiel gegen den SV Ried gleich mit 7:1.
FC Red Bull Salzburg
Noah Okafor jubelt über den Treffer zum 7:1-Endstand. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Red Bull Salzburg gewinnt das erste Heimspiel der neuen Saison gleich mit 7:1.
  • Die beiden jungen Stürmer Sesko und Adeyemi erzielen dabei je zwei Tore.
  • Auch Noah Okafor trifft, Phillipp Köhn steht derweil im Tor der Salzburger.

Wie so oft musste der FC Red Bull Salzburg auch in diesem Sommer wichtige Personalien ersetzen. Patson Daka und Enock Mwempu sind für zusammen rund 50 Millionen Euro gegangen und Trainer Jesse Marsch ist ebenfalls weg. Trotzdem zeigt sich das Team zum Start der neuen Saison gleich wieder in Hochform.

Am Sonntag lässt der amtierende Meister im ersten Heimspiel der Saison gleich die Muskeln spielen: Gleich mit 7:1 zerlegen die Salzburger den SV Ried. Im Sturm füllt Benjamin Sesko die entstandene Daka-Lücke dabei gleich aus und trifft doppelt. Der 18-Jährige hat im letzten Jahr noch 21 Tore in der zweiten Ösi-Liga erzielt.

Karim Adeyemi
Der Deutsche U21-Stürmer Karim Adeyemi steht nach zwei Saisonspielen bei vier Toren für den FC Red Bull Salzburg. - Keystone

Seinem Sturmpartner Karim Adeyemi gelingt gegen Ried übrigens ebenfalls ein Doppelpack. Der 19-jährige Deutsche hatte bereits beim Saisonstart gegen Sturm Graz (3:1) zwei Tore erzielt. Gegen Ried wird er in der Schlussphase für Noah Okafor vom Feld genommen. Auch dem eingewechselten 21-jährigen Schweizer gelingt noch ein Treffer.

Mit Philipp Köhn (23) stand bei Salzburg übrigens auch ein Schweizer zwischen den Pfosten. Für ihn war es nach seiner Leih-Rückkehr vom FC Wil das erste Pflichtspiel für Salzburg. Der FC Red Bull Salzburg hat Stammkeeper Stankovic im Sommer abgegeben. Nun kämpft Köhn mit dem 21-jährigen Deutschen Nico Mantel um den Platz zwischen den Pfosten.

Mehr zum Thema:

Trainer FC Wil Liga Red Bull Salzburg Red Bull