Mit einem 2:1 schlägt der FC Red Bull Salzburg Bröndby und steht in der Gruppenphase der Champions League. Ein früher Doppelschlag macht alles klar.
fc red bull salzburg
Der FC Red Bull Salzburg hat gegen Bröndby keine Probleme. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Red Bull Salzburg steht zum dritten Mal in Folge in der Gruppenphase der Champions League.
  • Durch ein 2:1 gegen die Schweden Bröndby IF machen die Österreicher alles klar.
  • Im Vorfeld wurde vonseiten Bröndbys gegen den Red Bull-Klub gehetzt.

Ohne grosse Probleme ist der FC Red Bull Salzburg in die Gruppenphase der Champions League eingezogen. Im Qualifikations-Rückspiel gegen den dänischen Titelträger Bröndby gewinnt man wie im Hinspiel 2:1.

Damit ziehen die Mozartstädter zum dritten Mal in Folge in die Königsklasse ein, davor war man in elf Anläufen gescheitert. Im Vorfeld des Spiels mussten die Österreicher Anfeindungen der Schweden-Fans in Form von Böllern vor dem Teamhotel und Hassplakaten ertragen. «Damit war zu rechnen, ich kenne die Bröndby-Fans noch zu gut», sagte Trainer Matthias Jaissle. Er war von 2017 bis 2019 Co-Trainer der Schweden.

fc red bull salzburg
Salzburg-Coach Matthias Jaissle bejubelt den Sieg seiner Mannschaft. - keystone

FC Red Bull Salzburg: Früher Doppelschlag macht alles klar

Auf dem Platz gab man aber die richtige Antwort. Nach nur vier Minuten ging man durch Sesko in Führung. Sechs Minuten später konnte man wegen eines Abspielfehlers des Keepers auf 2:0 erhöhen. Zwar kam Bröndby durch ein Standard-Tor noch einmal zurück, doch am Ende reichte es nicht mehr.

Salzburg trifft nun in der Gruppenphase auf Lille, FC Sevilla und den VfL Wolfsburg.

Mehr zum Thema:

VfL Wolfsburg FC Sevilla Trainer Red Bull Salzburg Red Bull Champions League