Djibril Sow ist einer der formstärksten Spieler bei Eintracht Frankfurt – dort gefällt es ihm. Doch der Nati-Star hatte einst sogar ein Angebot von PSG!
Djibril Sow
Djibril Sow ist bei Eintracht Frankfurt noch bis 2024 unter Vertrag. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Djibril Sow spielt seit 2019 bei Eintracht Frankfurt.
  • Zuvor hatte der Ex-YB-Spieler ein Angebot von PSG – doch das lehnte er ab.

Vor zwei Jahren wechselte Djibril Sow von den Berner Young Boys zu Eintracht Frankfurt. Und im deutschen Klub gefällt es dem Nati-Spieler sehr gut. Er hat sich zu einem wichtigen Akteur für die Frankfurter entwickelt.

«Mit Eintracht einen Titel zu holen oder in der Champions League zu spielen, das wäre das Highlight der Karriere». so Sow.

Er verriet der «Bild», dass er auch ein Angebot von Paris Saint-Germain gehabt hätte. Doch dieses schlug er zugunsten des kleineren Klubs aus. Er passe viel besser zu Eintracht.

Dort spielt er zwar nicht auf Nummer sicher in der Champions League, steht aber selber oft auf dem Feld. Mit dem Staraufgebot vom PSG wäre der Schweizer selber wohl selten zum Zug gekommen.

Djibril Sow will sich mit dem Verein identifizieren

Bis 2024 bleibt Djibril Sow noch bei Eintracht Frankfurt. Was danach passiert ist offen, einige Vereine zeigen bereits Interesse. Doch für den Ex-YB-Spieler ist eines bereits klar: «Die Vereine, bei denen ich spiele, haben Tradition und eine grosse Aussagekraft nach aussen. Und das ist auch in Zukunft mein Traum.»

Deshalb schliesst der 24-Jährige Klubs aus China oder Saudi-Arabien aus, obwohl er da «abkassieren» könnte. «Ich will bei Vereinen spielen, mit denen ich mich identifizieren kann».

Mehr zum Thema:

Paris Saint-Germain Champions League BSC Young Boys Eintracht Frankfurt