Ex-Weltmeister Mario Götze vermisste «die Effizienz», Teamkollege Philipp Max blutete das Herz: Nach dem Verpassen der Champions League war bei den beiden deutschen Profis des niederländischen Fussballclubs PSV Eindhoven die Enttäuschung riesengross.
Verpasste mit Eindhoven gegen Benfica Lissabon die Königsklasse: Mario Götze (r). Foto: Maurice Van Steen/ANP/dpa
Verpasste mit Eindhoven gegen Benfica Lissabon die Königsklasse: Mario Götze (r). Foto: Maurice Van Steen/ANP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Traum geplatzt

«Wir haben ein Jahr daran gearbeitet, haben alles versucht. Wenn man die beiden Spiele sieht, wie viel Ballbesitz wir hatten, das ist schon bitter», sagte Götze nach dem 0:0 im Playoff-Rückspiel gegen Benfica Lissabon dem Streamingdienst Amazon Prime Video.

Traum geplatzt

Nach dem 1:2 im Hinspiel muss Eindhoven damit wieder in der Europa League spielen. «Mein Traum war natürlich, Champions League zu spielen», sagte Max. Sein Team habe es aber nicht geschafft, ein Tor zu machen. «Wir hätten es über beide Spiele aber verdient gehabt.»

Dabei spielten die Gastgeber nach der Gelb-Roten Karte gegen Lucas Verissimo (32. Minute) fast eine Stunde in Überzahl. «Manchmal ist Fussball einfach. Es ist uns nicht gelungen, ein Tor mehr zu schiessen. Benfica hat das aber auch gut verteidigt. Ich glaube, wir hatten drei, vier grosse Chancen. Wir hätten aber noch mehr Chancen herausspielen müssen», sagte der deutsche PSV-Coach Roger Schmidt und fügte mit Blick auf die entgangenen Einnahmen hinzu: «Diese 15 Millionen sind mir egal. Ich hätte gerne mit meiner Mannschaft Champions League gespielt. Europa League ist aber auch ein Wettbewerb, der Spass macht.» Stattdessen darf nun der Ex-Dortmunder Julian Weigl mit Benfica in der Königsklasse spielen.

Mehr zum Thema:

Benfica Lissabon Europa League Playoff Amazon Champions League