Bayern München gibt sich im DFB-Pokal keine Blösse. Der deutsche Rekordmeister schlägt den Fünftligisten Bremer SV gleich mit 12:0.
Bayern München
Bayern München lässt dem Bremer SV keine Chance. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Eric-Maxim Choupo-Moting trifft im DFB-Pokal vierfach für Bayern München.
  • Der Favorit lässt dem Bremer SV beim 12:0 keine Chance.

Keine Überraschung im DFB-Pokal. Der Fünftligist Bremer SV bleibt gegen das grosse Bayern München komplett chancenlos. Schon zur Pause führt der Favorit mit 5:0, am Ende setzt es für den Underdog gleich ein 0:12.

Bayern München
Bayern München kann sich gegen den Bremer SV auf einen treffsicheren Choupo-Moting (2.v.l.) verlassen. - dpa

Mann der ersten Halbzeit ist Eric-Maxim Choupo-Moting, der den geschonten Robert Lewandowski im Sturm spielt. Drei Tore und einen Assist lässt sich der Backup-Angreifer gut schreiben. Jamal Musiala trifft ebenfalls – und provoziert ein Eigentor.

Holt sich Bayern München in diesem Jahr den DFB-Pokal?

Bayern München auch nach der Pause gnadenlos

Trainer Julian Nagelsmann wechselt zur Pause mit Michael Cuisance, Chris Richards und Malik Tillman drei junge Spieler ein. Am Sturmlauf von Bayern München ändert sich aber nichts. Schon nach 50 Minuten erhöhen Joker Tillman und Musiala auf 7:0.

Den Fuss vom Gas nehmen? An diesem Abend kein Thema beim Meister. Sané, Cuisance und erneut Choupo-Moting sorgen für das «Stängeli». Und in den letzten Minuten erhöhen Sarr und Tolisso noch 12:0.

Bayern München
Die Bayern lassen auch nach der Pause nicht locker. - dpa

Bitter: Schiri Nicolas Winter zeigt wenig Fingerspitzengefühl. Beim Stand von 0:8 zupft ein Bremer einen FCB-Angreifer am Trikot, verschuldet einen Freistoss. Der Unparteiische hält sich (zu) hart ans Regelbüchlein – und schickt den Fünftliga-Spieler mit Rot unter die Dusche.

Mehr zum Thema:

Robert Lewandowski Julian Nagelsmann Trainer FC Basel Bayern München DFB