Der SCB präsentiert an einer Medienkonferenz die Zahlen der letzten Saison. Ohne die zahlreichen Unterstützungen wären die Aussichten trüb.
SCB
Marc Lüthi CEO des SCB. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der SCB lud zur Medienkonferenz und informierte über die abgelaufene Saison.
  • Die Pandemie riss ein grosses Loch in die Kasse der Berner.
  • In der nächsten Saison ist es das Ziel der Berner, die Playoffs zu erreichen.

Der SC Bern informierte an einer Medienkonferenz zur Saison 20/21. Ohne Lohnverzicht und die Unterstützung durch den Bund und die Fans wäre der Verein an den Rand der Tragbarkeit geraten.

Millionen Verlust

Die genauen Zahlen erläutert CEO Marc Lüthi. In der letzten Saison machten die «Mutzen» rund 1,5 Millionen Franken Verlust. Trotz der negativen Zahlen wird der Cupsieg als Highlight der Saison erwähnt.

Weiter informiert COO Rolf Bachmann über das äusserst stabile Umfeld des SCB. Dazu zählen auch in Zukunft über 350 Businesspartner.

Ausserdem weist der COO auf die Verkaufszahlen der Saisonkarten hin. Bei den Bernern sind bereits über 10'000 Dauerkarten abgesetzt worden.

SCB
In der PostFinance-Arena in Bern sind wieder Zuschauer zugelassen. - Keystone

SCB-Fans zurück im Stadion

Die Stadionkapazität darf wieder vollkommen ausgelastet werden. Auch die Stehrampe ist in gewohnter Form zurück. Wie auch bei YB gilt beim SCB das 3G-Prinzip.

Sportdirektor Raeto Raffainer spricht über Eckpunkte beim Wiederaufbau. Es werde zwei bis drei Jahre dauern, bis man wieder ganz vorne mitspielt.

Abschliessend präsentiert Sportchef Andrew Ebbet die Saisonziele des SC Berns. Das Erreichen der Playoffs wird als Hauptziel herausgegeben.

Mehr zum Thema:

Playoffs Franken Stadion BSC Young Boys SCB