Der HC Lausanne muss nach mehreren positiven Corona-Fällen in Quarantäne. Deshalb können die Waadtländer am 2. Januar nicht bei den SCL Tigers antreten.
Lausanne HC
Die Spieler des Lausanne HC nach der Partie gegen Biel (1:2). - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die National League hat ihren nächsten Corona-Ausbruch.
  • Jetzt muss sich auch Lausanne in Quarantäne begeben.
  • Damit muss das Spiel am 2. Januar gegen Langnau verschoben werden.

Das Spiel zwischen Lausanne und Langnau Anfang Januar muss verschoben werden. Grund dafür sind mehrere Corona-Fälle im Team der Waadtländer.

Nach momentanem Stand finden von fünf angesetzten Partien am 2. Januar zwei statt: ZSC Lions gegen Fribourg-Gottéron und Biel gegen Bern.

Die Lausanner, deren Match gegen Zug am 4. Januar bereits zuvor wegen der Situation bei den Zentralschweizern verschoben worden war, sollten gemäss Spielplan am 7. Januar gegen Fribourg-Gottéron wieder im Einsatz stehen.

Neben Lausanne sind auch Ambri, Davos, Lugano, Zug und die Rapperswil-Jona Lakers derzeit in Quarantäne. Bei Ajoie, das auch mehrere Corona-Fälle verzeichnet hat, steht ein Entscheid noch aus.

Mehr zum Thema:

Rapperswil-Jona Lakers SCL Tigers ZSC National League Coronavirus