Timo Meier konnte seinen persönlichen Punkterekord in der National Hockey League wiederholen – obwohl die Sharks verloren.
National Hockey League
Die Kollegen gratulieren Timo Meier zu seinem Treffer für die San José Sharks in der National Hockey League. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Schweizer Timo Meier hat seine persönliche Bestmarke egalisiert.
  • Bei der Niederlage der Sharks gegen Arizona liess er sich einen Assist gutschrieben.
  • Es war sein 36. Assist und der 66. Skorerpunkt in der laufenden Saison.

Im Match der National Hockey League verlieren die San Jose Sharks gegen die Arizona Coyotes. Trotzdem hat Timo Meier nach der 2:5-Niederlage Grund zur Freude:

Der Appenzeller egalisiert eine persönliche Bestmarke. Meier war im zweiten Drittel Passgeber zum zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 durch Brent Burns.

Es war sein 36. Assist und der 66. Skorerpunkt insgesamt in der laufenden Saison, womit er seinen vor drei Jahren in der Regular Season erreichten Bestwert einstellte.

Verfolgen Sie die NHL?

In jener Saison schaffte Timo Meier zudem in den Playoffs weitere fünf Tore und zehn Assists. Er trug so seinen Teil zum Vorstoss in die Halbfinals bei. Im Kampf um die Final-Teilnahme scheiterten die Sharks am nachmaligen Stanley-Cup-Sieger St. Louis Blues.

Sharks chancenlos für die Playoffs in der National Hockey League

Die ohnehin nur noch geringen Chancen auf eine Playoff-Teilnahme in diesem Jahr schwanden für die Sharks durch die Niederlage weiter. Bei den in der Central Division an letzter Stelle klassierten Coyotes kam der Bieler Janis Moser nicht zum Einsatz. Das Team siegte nach sechs Niederlagen erstmals wieder.

national hockey league
Janis Moser jubelt mit seinen Teamkollegen in der National Hockey League (NHL). - keystone

Pius Suter musste mit Detroit zum vierten Mal in Folge als Verlierer vom Eis. Die Red Wings verloren zuhause gegen die New York Rangers 4:5 nach Verlängerung. Der Zürcher war im dritten Drittel einer der Vorbereiter von Adam Ernes Führungstreffer zum 4:3. Diese Führung hatte bis dreieinhalb Minuten vor Schluss Bestand.

Connor McDavid knackte als erster Spieler in dieser Saison die 100 Skorerpunkte. Der Kanadier erreichte in seinem siebenten Jahr in der National Hockey League diese Marke zum bereits fünften Mal. Seine Edmonton Oilers schafften auch dank seinem Tor und seinem Assist ein 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen gegen die Los Angeles Kings

Mehr zum Thema:

Los Angeles Kings New York Rangers Edmonton Oilers Pius Suter Timo Meier Playoffs Playoff NHL San Jose Sharks