Taekwondo-Kämpfer Alexander Bachmann ist trotz der strengen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften von der Stimmung im olympischen Dorf begeistert.
Ist von der Atmosphäre im Athletendorf begeistertf: Alexander Bachmann. Foto: Bernd Thissen/dpa
Ist von der Atmosphäre im Athletendorf begeistertf: Alexander Bachmann. Foto: Bernd Thissen/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Es mache ihn «ziemlich stolz, all die Stars, die man sonst nur im Fernsehen sieht, nun persönlich zu treffen», sagte Bachmann.

«Trotz allem finde ich die Atmosphäre hier und das Gefühl, ein Teil von Olympia zu sein, einfach traumhaft», sagte der 27-Jährige der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. «Angefangen von der Mensa bis hin zur Wettkampfhalle hat alles gigantische Ausmasse und ist schön gestaltet worden.»

Es mache ihn «ziemlich stolz, all die Stars, die man sonst nur im Fernsehen sieht, nun persönlich zu treffen», sagte Bachmann. «Das wurde mir so richtig bewusst als Novak Djokovic vor ein paar Tagen beim Abendessen einen Tisch hinter mir sass.» Auch Alexander Zverev, Deutschlands grösste Tennis-Hoffnung bei den Spielen in Tokio und neben dem Serben Djokovic einer der Titelfavoriten, hat Bachmann schon getroffen. «Ein total entspannter Typ», so der Stuttgarter.

Bachmann ist der einzige Starter der Deutschen Taekwondo Union (DTU) in Japan. Für den Weltmeister von 2017 sind es die ersten Spiele. Er tritt am Dienstag in der Makuhari Messe-Halle A in der Gewichtsklasse über 80 Kilogramm an und gehört in dieser zu den Medaillenkandidaten.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Alexander ZverevDjokovicOlympia 2022