Die Olympionikin Eya Guezguez ist bei einem Trainingsunfall ertrunken. Am Sonntag segelte 17-Jährige zusammen mit ihrer Zwillingsschwester.
eya guezguez
Die verunglückte Eya Guezguez trat an den letzten Olympischen Spielen in Tokio für ihr Heimatland Tunesien an. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine junge Olympia-Seglerin ist am Sonntag beim Training ums Leben gekommen.
  • Die 17-jährige Eya Guezguez nahm letztes Jahr an den Olympischen Spielen in Tokio teil.

Eine junge Olympia-Seglerin aus Tunesien ist beim Training tödlich verunglückt. Die angeblich 17-jährige Eya Guezguez sei am Sonntag mit ihrer Schwester gesegelt. Das Boot der Zwillinge kenterte bei starkem Wind, wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) auf seiner Website heute Montag mitteilte.

Schwester Sarra habe überlebt. Das tunesische Olympische Komitee CNOT erklärte, das Unglück habe sich beim Training «für regionale und internationale Wettkämpfe» ereignet. Laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur TAP war Guezguez erst 16 Jahre alt.

Die Zwillinge waren vergangenes Jahr bei den Olympischen Spielen in Tokio in der 49 FX-Klasse angetreten. Sie belegten den 21. Platz und hofften offenbar, bei den Spielen in Paris 2024 an den Start zu gehen. IOC-Präsident Thomas Bach kommentierte: «Sie war ein inspirierendes Talent und ein Vorbild für Athleten ihrer Generation.»

Mehr zum Thema:

Zwillinge TAP IOC Olympia 2022