Die USA beenden Olympia 2021 in Japan auf Platz eins im Medaillenspiegel. In China kommt das offenbar nicht gut an – deshalb baut man nun auf die «Kolonien».
China Olympia 2021
Yuan Cao (Gold) und Jian Yang (Silber) feiern ihre Medaillen für China im 10-Meter-Turmspringen bei Olympia 2021. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine manipulierte Medaillentabelle macht China zur erfolgreichsten Nation bei Olympia.
  • Darin werden die Medaillen von Taiwan und Hongkong zum chinesischen Erfolg gerechnet.
  • Woher die Tabelle stammt, ist allerdings nicht nachvollziehbar.

Mithilfe einer höchst diskutablen Zählweise hat sich China selbst zur erfolgreichsten Nation bei Olympia 2021 gemacht. In der kommunistischen Diktatur passte offenbar nicht ins Bild, dass ausgerechnet die USA im Medaillenspiegel Platz eins belegten.

Der China-Experte Don Weinland teilt auf Twitter nun einen manipulierten Olympia-Medaillenspiegel, der in der Volksrepublik propagiert wird. Dort steht China bei den Spielen auf dem ersten Platz.

Zu verdanken hat man das den kurzerhand einverleibten «Kolonien», deren Zugehörigkeit zu China bestenfalls umstritten ist. In der staatlichen Zählung fliessen die Medaillen von Taiwan und Hongkong mit ein. Beide waren in Tokio als eigenständige Nationalteams vertreten.

Olympia 2021 China Taiwan
Li Junhui und Liu Yuchen (China), Wang Chi-lin und Wang Lee (Taiwan) und Aaron Chia und Wooi Yik Soh (Malaysia) mit den Badminton-Medaillen bei Olympia 2021. - dpa

Woher die manipulierte Tabelle ursprünglich stammt, lässt sich allerdings nicht zurückverfolgen. Kurios ist auch, dass unter den zu China gezählten Nationen auch Macau aufgeführt wird. Die Sonderverwaltungszone war bei den Spielen gar nicht am Start.

Mehr zum Thema:

Hongkong Twitter Olympia 2021