Superstar LeBron James hat seine Meinung gegenüber der Corona-Impfung geändert. Nach anfänglichem Zögern liess er sich nun doch impfen.
LeBron James hat sich nun doch gegen das Coronavirus impfen lassen. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP/dpa
LeBron James hat sich nun doch gegen das Coronavirus impfen lassen. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • LeBron James hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen.
  • Nach anfänglicher Abneigung hat der NBA-Star nun den Arm doch noch hingehalten.
  • Laut der Liga sind 90 Prozent der NBA-Profis geimpft.

Basketball-Superstar LeBron James hat seine Meinung geändert und sich gegen das Coronavirus impfen lassen.

«Nachdem ich meine Recherchen gemacht habe, hatte ich das Gefühl, es ist das Beste für mich und meine Familie. Deswegen habe ich entschieden, das zu tun», sagte der 36 Jahre alte Profi der Los Angeles Lakers.

Als Handlungsempfehlung für Fans oder andere Spieler wollte er seinen Entschluss nicht verstanden wissen: «Aber ich spreche nicht über andere Leute und was sie tun sollten. Ich spreche für mich.»

Debatte um Corona-Impfungen

Letzte Saison hatte Dennis Schröder gegenüber Journalisten gesagt, er und James seien die einzigen nicht geimpften Spieler im Kader. James sagte bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz in Los Angeles, er sei «skeptisch» gewesen.

Vor dem Start in die Saison gibt es rund um die Liga eine kontroverse Debatte um die Corona-Impfungen für Spieler. Trainer, Betreuer und Schiedsrichter dürfen nur geimpft ihrer Aufgabe nachgehen - für Spieler dagegen gilt diese strikte Regel nicht. Die NBA hatte einen solchen Schritt zwar angestrebt, ist aber am Widerstand der Spielergewerkschaft gescheitert. Nach Angaben der Liga sind 90 Prozent der Profis geimpft.

Mehr zum Thema:

Los Angeles Lakers Trainer Liga Coronavirus NBA Lebron James