Nach drei Spielen steht es zwischen dem Schachweltmeister Magnus Carlsen und seinem Kontrahenten Jan Nepomnjaschtschi erneut Unentschieden.
Magnus Carlsen
Magnus Carlsen studiert während des Spiels die Figuren auf dem Brett. Foto: Kamran Jebreili/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bereits mehrere Male konnte Schachweltmeister Magnus Carlsen seinen Titel verteidigen.
  • Sein jetziger Kontrahent macht es Carlsen jedoch nicht ganz einfach.
  • Bisher einigten sich die beiden stets auf ein Remis.

Schachweltmeister Magnus Carlsen (30) verteidigte seinen Titel bereits 2014, 2016 und 2018. Sein jetziger Gegner Jan Nepomnjaschtschi (31) macht ihm jedoch zu schaffen. Am Sonntag in Dubai einigten sich die beiden Kontrahenten nach 41 Zügen auf ein Unentschieden. Das Spiel dauerte 2:42 Stunden.

Magnus Carlsen ist froh um einen Ruhetag

Der Weltmeister freute sich über einen spielfreien Tag am Montag. «Es ist gut, jetzt einen Ruhetag zu haben», wird Carlsen vom «Spiegel» zitiert.

Schach
Magnus Carlsen (r) und Jan Nepomnjaschtschi zu Beginn der ersten WM-Partie. Foto: Kamran Jebreili/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Ergebnis sei bislang okay gewesen, so Carlsen. Am Sonntag hatte keiner der beiden Gegner eine Siegchance. Bereits am Freitag endete das erste Spiel remis.

Insgesamt werden 14 Partien gespielt. Der Sieger des jeweiligen Spiels erhält einen Punkt. Bei einem Unentschieden gibt's einen halben. Weltmeister wird, wer zuerst 7,5 Punkte erreicht.

Mehr zum Thema:

Spiegel