Der Sportschütze und Junioren Weltmeister Cristian Ghilli (†19) erschoss sich auf der Jagd aus Versehen selbst.
Junioren Weltmeister
Jagd (Symbolbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 19-jährige Sportschütze Cristian Ghilli erschoss sich aus Versehen selbst.
  • Auch eine Notoperation konnte ihn nicht mehr retten, er starb an seinen inneren Blutungen.

Cristian Ghilli war erst 19 Jahre jung und gilt als eines der grössten Sportschützen-Talente des olympischen Sports. Bei seinem letzten Jagdausflug in der italienischen Provinz Pisa geschah jedoch ein Unglück. Er erschoss sich aus Versehen selbst.

Noch im Oktober des vergangenen Jahres wurde Cristian Ghilli zweifacher Junioren Weltmeister im Tontaubenschiessen. Nun erschoss sich der Sportschütze bei einem tragischen Jagdunfall selbst. Der 19-Jährige war mit Freunden im Wald von Montecatini Val di Cecina auf der Jagd, als das Unglück geschah. Dies berichtet die «Gazzetta dello Sport».

Der Junioren Weltmeister habe sich gebückt, um neue Patronen aufzunehmen, dabei schoss er sich selbst in den Unterleib. Demnach seien seine Freunde sofort zu ihm geeilt. Doch auch eine Notoperation konnte ihn nicht mehr retten. Der Sportler ist in der Nacht auf den vergangenen Freitag verstorben.

Mehr zum Thema:

Jagd