Kurz vor Anpfiff der Partie Deutschland gegen Frankreich an der Euro 2020 fliegt ein Gleitschirm-Aktivist ins Stadion. Beim Landeanflug kommt er ins Trudeln.
Ein Aktivist von Greenpeace kam den Zuschauerinnen und Zuschauern im Spiel zwischen Deutschland und Frankreich in München gefährlich nahe. - Twitter/@MaxMerrill_

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Aktivist von Greenpeace fliegt in München mit einem Gleitschirm ins Stadion.
  • Dabei gerät der Mann in eine Stahlseilkonstruktion und verhindert nur knapp Schlimmeres.
  • Auf dem Spielfeld wird er sofort von zwei Sicherheitskräften abgeführt.

Kurz vor dem Anpfiff des Spiels an der Euro 2020 zwischen Deutschland und Frankreich (Hier gehts zum Live-Ticker) hat ein Gleitschirm-Flieger sich selbst und die Fussball-Fans in der Münchner Arena in Gefahr gebracht.

Der Mann schwebte über dem Stadion und versuchte, einen grossen gelben Ball in die Arena zu werfen. Dabei geriet er in eine Stahlseilkonstruktion am Stadiondach und kam ins Trudeln. Nur mit grosser Mühe konnte er einen Absturz in die Zuschauerränge verhindern und landete unsanft auf dem Rasen.

Gleitschirm greenpeace euro 2020
Ein Gleitschirm-Aktivist fliegt in die Münchner Allianz Arena. - Keystone

Dort wurde er sofort von zwei Sicherheitskräften abgeführt. Medienberichten zufolge wurde eine Person verletzt und musste behandelt werden.

Hinter der Aktion stand die Umweltorganisation Greenpeace, die damit gegen den Sponsor Volkswagen der Euro 2020 protestieren wollte. Bei Twitter forderte Greenpeace in einem Post dazu von dem Konzern, keine klimaschädlichen Diesel- und Benzinautos mehr zu verkaufen.

Mehr zum Thema:

Volkswagen Greenpeace Absturz Twitter Stadion Euro 2020 DFB