Im Kantonsparlament Waadt kam es nach den Wahlen zu keinen grossen Veränderungen. Nur ein Wechsel wurde ausgelöst.
lausanne waadt
Die Stadt Lausanne. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das rechtsbürgerliche Lager von FDP und SVP verliert einen Sitz.
  • Die Linke gewinnt einen Sitz und hält neu 64 Mandate.

Die Wahlen zum Kantonsparlament in Waadt zeigen sich in ihrer Beständigkeit. Es kam lediglich zu kleinen Verschiebungen. Das rechtsbürgerliche Lager von FDP und SVP verliert einen Sitz und kommt noch auf 73 Mandate. Die Linke gewinnt einen Sitz und hält neu 64 Mandate.

Die Bürgerlichen haben damit ihre knappe Mehrheit im Waadtländer Grossen Rat halten können. Die FDP gewann einen Sitz hinzu und bleibt mit 50 Mandaten klar stärkste Kraft im Parlament. Die SVP verlor demgegenüber zwei Sitze und hält noch 23 Mandate.

SP büsste am meisten Mandate ein

Am meisten Mandate büsste die SP ein, die 32 Sitze holte und damit drei weniger als vor fünf Jahren. Die Grünen konnten drei Sitze hinzugewinnen und kommen neu auf 25 Mandate. Die grüne Welle blieb allerdings aus. Zusammen mit den Linksaussenparteien, die neu sieben Abgeordnete (+1) stellen werden, kommt die pluralistische Linke neu auf 64 Mandate.

Wahlen Waadt
Wahlen Waadt - Twitter Screenshot

Im Mittellager legten die Grünliberalen um zwei auf elf Sitze zu. Sie haben die Möglichkeit, die Waage bei bestimmten Themen nach rechts kippen zu können. Die freien Wähler verloren drei Sitze, während die Mitte einen ihrer zwei während der vergangenen Legislatur verlorenen Sitze zurückeroberte.

Insgesamt kämpften 962 Kandidaten um einen Sitz im Grossen Rat. 123 Kandidatinnen und Kandidatinnen stellten sich zur Wiederwahl in Waadt.

Mehr zum Thema:

Parlament Die Linke Grüne SVP FDP SP