Bund und Länder beraten am Donnerstag (14.00 Uhr) bei einem Gipfel über den Fortgang der Impfungen gegen das Coronavirus.
Impfung eines 14-Jährigen.
Impfung eines 14-Jährigen. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plädierte für eine Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Impfkampagne - und zwar auch bei einer ausbleibenden Empfehlung der Ständigen Impfkommission..

Im Mittelpunkt der Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Länderregierungschefs dürfte die Frage stehen, ob auch Kinder und Jugendliche ein Vakzin erhalten sollen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plädierte für eine Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Impfkampagne - und zwar auch bei einer ausbleibenden Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Der Minister stiess damit aber zum Teil auch auf Widerspruch. Ein weiteres Thema des Gipfels wird die Frage sein, inwieweit die bereits vorgenommenen Impfungen aufgefrischt werden sollen. Nach Abschluss der Beratungen soll auf einer Pressekonferenz über die Ergebnisse informiert werden.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel Coronavirus