Der Leiter der Ja-Kampagne der Zivilgesellschaft zum Covid-19-Gesetz zeigt sich nach der Abstimmung erleichtert.
Covid-19-Gesetz
Stimmberechtigte stehen nach 12.00 Uhr auf der Münsterbrücke bis zum Zürcher Stadthaus Schlange, um im Stimmlokal vom Stadthaus abzustimmen, am Sonntag, 28. November 2021 in Zürich. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut der Zivilgesellschaft habe sich die Mehrheit für die Fachvernunft entschieden.
  • «Wir sind froh, dass wir nun wieder nach vorne blicken können», der sagt Kampagnenleiter.

Das Abstimmungsresultat zum Covid-Gesetz zeige, dass in der Schweiz «die Vernunft regiert», sagte Peter Metzinger, Leiter der Ja-Kampagne der Zivilgesellschaft, in einer ersten Reaktion. «Wir sind froh, dass wir nun wieder nach vorne blicken können», erklärte er im Schweizer Fernsehen SRF.

Es sei in den letzten Wochen schon übel gewesen mit den Drohungen und Beleidigungen gegen die Befürworter, sagte Metzinger. Er sei aber zuversichtlich gewesen, dass sich die Mehrheit der Stimmenden für die Fachvernunft und evidenzbasierten Fakten entscheiden werde. Nun könnten die Behörden je nach Entwicklung der Pandemie entscheiden, ob es weitere Massnahmen brauche und wie diese aussehen sollten.

Mehr zum Thema:

Abstimmung SRF Covid-19-Gesetz Gesetz