Im Kanton Genf treten die Grünliberalen für die Staatsratswahlen 2023 mit zwei Kandidierenden an.
Grünliberale Partei
Logo der Grünliberalen Partei. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Kandierende der Grünliberalen werden für die Staatratswahlen in Genf aufgestellt.
  • Marie-Claude Saweschel und Marc Wuarin sind lauter der Genfer GLP nominiert.

Die Grünliberalen des Kantons Genf treten mit zwei Kandidierenden zu den Staatsratswahlen 2023 an. Die Parteiversamlung hat am Montagabend Marie-Claude Sawerschel und Marc Wuarin nominiert, wie die Genfer GLP mitteilte.

Saweschel ist Präsidentin der Kantonalpartei. Wuarin gehört dem Gemeindeparlament von Chêne-Bougeries GE an und ist Co-Präsident der Jungen Grünliberalen des Kantons.

Wichtiges Ziel der Genfer GLP im kommenden Jahr ist auch der Einzug in den Grossen Rat. Dazu müssen die Grünliberalen einen Stimmenanteil von mindestens 7 Prozent erreichen. Bisher sind sie im Kantonsparlament nicht vertreten.

Mehr zum Thema:

GLP