Wer sich willentlich nicht impfen lassen wolle, soll bei einer Corona-Erkrankung die Spitalkosten selbst übernehmen. Das findet FDP-Nationalrat Kurt Fluri.
ungeimpfte fdp
FDP-Nationalrat Kurt Fluri hat bezüglich einer Ausweitung des Covid-Zertifikats eine klare Meinung. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Derzeit wird eine Ausdehnung des Covid-Zertifikats in der Schweiz diskutiert.
  • FDP-Nationalrat Kurt Fluri spricht sich klar für Einschränkungen für Ungeimpfte aus.
  • Er findet sogar: Ungeimpfte sollen bei einer Covid-Erkrankung die Spitalkosten übernehmen.

Die Corona-Neuinfektionen nehmen in der Schweiz wieder exponentiell zu. Um die Kurve noch rechtzeitig flachen zu können, wird derzeit eine Ausweitung des Covid-Zertifikats heiss diskutiert. So will etwa Impfkommissions-Präsident Christoph Berger das Zertifikat auf den Arbeitsplatz ausdehnen.

Solothurner FDP-Nationalrat Kurt Fluri hat diesbezüglich eine klare Meinung. Er könne sich einen «indirekten Impfzwang» gut vorstellen, sagt er gegenüber CH Media. Konkret: Impfverweigerer sollen bei bestimmten Aktivitäten wie beim Besuch von Konzerten oder Veranstaltungen eingeschränkt werden.

Covid-Zertifikat Corona
Das digitale Covid-Zertifikat der Schweiz. - Keystone

Auch befürworte er kostenpflichtige Tests. Fluri geht noch weiter: Bei einer Corona-Erkrankung sollen Ungeimpfte, die sich hätten impfen lassen können, die Spitalkosten selber übernehmen.

Wie finden Sie Fluris Meinung zu den Spitalkosten für Ungeimpfte?

«Sonst müssen wir alle ewig warten, um unsere Freiheiten zurückzubekommen», wird Fluri zitiert.

Mehr zum Thema:

Kurt Fluri Coronavirus FDP Nationalrat