Laut Gesundheitsminister Alain Berset ist die Situation in den Spitälern derzeit unter Kontrolle. «Es kann aber schnell gehen, dass sich das ändert.» Damit es nicht so weit kommt, will der Bundesrat «im richtigen Moment handeln».
MK, MEDIENKONFERENZ, PRESSEKONFERENZ, BUNDESRAT, CORONAVIRUS, COVID-19,
Bundesrat Alain Berset spricht waehrend einer Medienkonferenz ueber die neusten Entscheide des Bundesrates zur Coronavirus-Pandemie, am Mittwoch, 25. August 2021, in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Regierung wolle nicht zu voreilig, aber auch nicht zu spät die notwendigen Massnahmen ergreifen, sagte Berset am Mittwoch vor den Medien in Bern.

«Der Bundesrat will die Situation unter Kontrolle behalten.»

Das Problem sei, dass das Virus derzeit schnell zirkuliere - vor allem unter den ungeimpften Teilen der Bevölkerung. Das habe auch mit den aufgehobenen Massnahmen zu tun. «Es gibt seit Wochen fast keine Einschränkungen mehr ausser die Maskenpflicht.»

Das Vermeiden einer Überlastung der Spitäler sei das wichtigste Kriterium für die politischen Entscheidungen, sagte Berset. Vorsorglich stellt der Bundesrat deshalb eine Ausweitung der Zertifikatspflicht zur Diskussion.

Mehr zum Thema:

Alain Berset Bundesrat