Prinz Andrew wird vom englischen Königshaus auf Sparflamme gehalten. Man hat Angst, er könne pikante Informationen nach aussen tragen.
Prinz Andrew
Prinz Andrew soll bei Laune gehalten werden, damit er ja kein Enthüllungsbuch schreibt, oder ein pikantes TV-Interview gibt. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinz Andrew wird im englischen Königshaus nur noch geduldet.
  • Dies nur, damit er weder ein Enthüllungsbuch schreibt, noch pikante TV-Interviews gib.

Muss das englische Königshaus nun wieder eine Runde zittern?

Dieses Mal allerdings nicht wegen Ex-Royal Prinz Harry (37) und seiner Frau Meghan Markle (40). Jetzt könnte Prinz Andrew (62) für Ärger sorgen.

Nachdem gerade erst Prinz Charles (73) und Prinz William (40) sein royales Comeback verhindert haben, brodelt es bei Andrew.

Prinz Andrew
Hat Prinz Andrew am Ende nicht gut Lachen? - Keystone

In royalen Kreisen heisst es, der Prinz in zweiter Reihe sei zu allem fähig. Wenn Andrew weiterhin Steine in den Weg gelegt werden, soll er in Plauderlaune geraten.

Im Gespräch mit «The Royal Beat» meint Royal-Expertin Ingrid Seward (74) nun folgendes. «Das Königshaus wird Prinz Andrew nicht verstossen, weil er mehr Ärger machen könnte.»

Und weiter: «Er könnte zudem anfangen zu reden. TV-Interviews geben und Bücher schreiben. Das Königshaus will diesen Fall nicht noch einmal durchmachen müssen.»

Soll Prinz Andrew wieder in die erste Reihe des englischen Königshauses aufrücken?

Ist das also der Grund, weshalb Queen Elizabeth II. (96) ihren Problem-Sohn nicht aussortiert? Sicher soll sein, dass Prinz Andrew, auch wenn er nicht mehr in der ersten Reihe steht, keine Geldprobleme haben wird.

«Er wird finanziell abgesichert sein. Aber von der ersten Reihe kann er sich verabschieden», heisst es weiter.

Prinz Charles
Prinz Charles war über das Verhalten seiner Mitarbeiter alles andere als begeistert. - Keystone

Ein Prinz auf Sparflamme, damit das Königshaus ja keinen weiteren Schaden nimmt…

Mehr zum Thema:

Queen Elizabeth Meghan Markle Prinz Charles Prinz William Prinz Harry Angst Queen Prinz Andrew